» » Kraft, Gesundheit und Schönheit aus der Natur
Pflanze Aloe Vera 13. Mai 2014 0

Ernährung

Heilkräuter und Heilpflanzen sind hoch im Kurs, Wellness und Wohlbefinden liegen vollkommen im Trend!
Frauen (und Männer!) wollen heute nicht nur schön sein, sondern vor allen Dingen auch gesund. Sie tun sehr viel dafür und lassen es sich auch etwas kosten. Ob Ringelblume, Kamille, Melisse, Malve, Pfefferminze: alle tragen zu unserer Gesundheit, manche auch zu unserer Schönheit bei! Sie werden dazu verarbeitet, uns ein gutes Körpergefühl zu geben!

Es gab nie mehr Möglichkeiten als heute …

… für seinen Körper und seine Seele etwas Gutes zu tun. Ob in Ihrem Zuhause mit den Mitteln aus Apotheken, Bodyshops oder Reformhäusern oder in exklusivem oder rustikalem Ambiente in den heute so zahlreich angebotenen Wellness-Hotels. Sie werden verwöhnt oder tun sich selbst etwas Gutes mit den Inhaltsstoffen aus Kräutern und Heilpflanzen aller Art.

Ein schöner Wellnessurlaub

Gönnen Sie sich einen entspannten Wellnessurlaub in einem ausgewiesenen Wellnesshotel – wenn es Ihre Zeit und Ihr Geldbeutel erlauben. Ob in den zahlreichen Wellness-Oasen der Hotels, Thermalbädern oder Day Spas. Möchten Sie einmal in einem wuchtigen Lärchenzuber im Naturbis zu 40 Grad heissen, radonhaltigen Quellwasser baden – und das in vielleicht 1500 m Höhe in den Bergen? Und das mit dem Duft der Essenzen aus Arnika, Ringelblume oder Kamille? Ihre Muskeln und ihr Gemüt werden dabei locker wie frisch geschlagener Eischnee. Das wäre doch was! Oder noch ein Highlight: ein Heubad – und das bei einer kreislaufschonenden Temperatur. Der Gast wird in warmes, feuchtes Heu gepackt, dann in warme, feuchte Tücher gewickelt und – je nach Wunsch oder Behandlung – noch zusätzlich in eine Wanne mit warmem Wasser gelegt. Und dazu Kräuter, immer wieder Kräuter und Blüten aus dem Heu der naturbelassenen Bergwiesen. Dazu gehören – hier nur eine kleine Auswahl – Ringelblume, Ehrenpreis, Fingerkraut, Kamille, Frauenmantel, Prachtnelke, Katzenpfötchen, Labkraut, Knabenkraut. Selbst die edelsten Bergpflanzen wie Enzian und Edelweiß werden im Wellnessbereich bei Massagen und Bädern, zur äußeren Pflege und als innere Medizin verwendet.

Oder lieber Wellness im eigenen Ambiente mit Kräutern …

… aus dem eigenen Garten, von der Blumenwiese oder – schon verarbeitet – aus der Apotheke oder dem Reformhaus? Sie sind wunderschön anzusehen und eigentlich gehören sie ungepflückt in die Natur: Holunder, Ringelblume, Malve, das wilde Stiefmütterchen, die Kamille oder auch der Weißdorn. Die Aufzählung läßt sich fast unendlich fortsetzen. Erfolgsmittel Holunder: Holunderblüten und -beeren haben sich traditionell bewährt gegen Schnupfen, Husten und Fieber. Mit Tee oder Aufguss schwitzt der Erkältete den Infekt aus. Holundersirup soll auch vorbeugend helfen. Kamille kann vielerlei Beschwerden lindern. Aufgrund antibakterieller und krampflösender Eigenschaften ergebenKräuter aus der Natur sich viele Anwendungsgebiete. Als Spülung oder Gurgellösung helfen die ätherischen Öle der Pflanze unserer Gesundheit ausgesprochen gut. Auch entzündetes Zahnfleisch oder ein gereizter Hals werden gelindert. Natürlich sind fast alle Kräuter auch für die Schönheitspflege- oder Erhaltung nach ihrer Verarbeitung zu verwenden. Ihre Apotheke oder Drogerie hält Crémes, Lotionen, Salben und anderweitige hochqualitative Pflege bereit. Ob in den zahlreichen Wellness-Oasen der Hotels, Thermalbädern oder Day Spas – Sie können hervorragende Mittel aus Kräutern geniessen – für Körper und Seele. Oder vielleicht in ihrem eigenen Zuhause, in ihrem kuscheligen Bad mit Kerzenlicht und entspannender Aromatherapie oder einem Vital-, Entspannungs- oder Erkältungsbad? Alles für das Innere und Äußere Ihres Körpers aus der Natur – Säfte, Tees Vitalstoffe, Nahrungsergänzung und vieles mehr!
Abschließend ist zu sagen: Blumen, Kräuter und Pflanzen sind für Gesundheit und Schönheit von großem Nutzen. Tun Sie etwas für sich!

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Ernährung