» » Kopfhaut richtig pflegen
Kopfhaut pflegen 28. Mai 2014 0

Haare

Wie entstehen Schuppen und was kann ich dagegen tun? Welche Mittel helfen am effektivsten gegen Schuppen?
Empfindliche Kopfhaut kann richtig störend sein. Die häufigste Ursache dafür sind Schuppen. Ausgelöst werden Schuppen meist durch einen Pilz, durch falsche Ernährung, hormonelle Umstellungen, Stress oder durch ein feuchtwarmes Klima. Besonders häufig treten Schuppen bei fettigem Haar auf, da sich der Pilz von dem Talg ernährt. Dadurch produziert er wiederum ungesättigte Fettsäuren, die die Kopfhaut reizen. Doch was hilft gegen Schuppen und empfindliche Kopfhaut?
Inzwischen gibt es auf den Markt zahlreiche Anti-Schuppen-Shampoos. Sie helfen nachweislich und hemmen den Pilz. Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang auch eine Spülung, und zwar aus einem halben Liter Apfelessig und einem Liter Brennesseltee. Sie mindert nicht nur den Schuppenbefall, sie lässt das Haar auch wieder glänzen. Grundsätzlich sollte man aber beachten, dass sich der Pilz schnell wieder erholen kann, wenn man die Behandlung mit Spülungen oder Shampoos beendet. Wenn sich durch solche Produkte nach einem gewissen Zeitraum keine Besserung einstellt, dann ist es besser einen Hautarzt aufzusuchen, damit mögliche Krankheiten ausgeschlossen werden können.

Tipps gegen Schuppen und empfindliche Kopfhaut

Kopfhaut waschenNicht zu heiß duschen
Wer unter sehr spröder Kopfhaut leidet und zusätzlich zu den Schuppen noch unter Juckreiz und Rötungen leidet, der sollte besonders vorsichtig sein. Hier sollte die Kopfhaut mit besonders feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Wirkstoffen versorgt werden. Und unbedingt nicht zu heiß duschen. Die Wärme des Wassers beruhigt die Kopfhaut zwar für den Augenblick, sie entzieht der Haut aber gleichzeitig Fett und reizt sie demnach nur unnötig.
Allergien ausschließen
Wenn die Kopfhaut stark gereizt ist, dann kann es sich auch um eine allergische Reaktion handeln. So reagieren manche Menschen zum Beispiel auf bestimmte Shampoos oder Pflegeprodukte besonders allergisch. Diese Allergie kann sogar nach jahrelanger Anwendung auftreten. Sicherheit kann hier nur ein Allergietest geben. Wer öfters seine Haare färbt, der sollte die häufig verwendete Farbe einfach direkt mit zum Arzt nehmen.
Mögliche Ursachen für eine Allergie
In der Regel erneuert sich eine gesunde Kopfhaut alle 28 Tage. Die abgestoßenen Hautzellen sind dabei meist nicht zu erkennen. Wenn es sich um einen Hefepilz handelt, dann wird die Kopfhauterneuerung so stark angeregt, dass sich die sogenannte Kittsubstanz nicht schnell genug abbauen kann. Das führt dazu, dass sie zu relativ fettigen und großen Schuppen verkleben. Wenn es sich um eine trockene Kopfhaut handelt, dann sind die Schuppen etwas kleiner und weniger fettig.

Oft gestellte Fragen zum Thema Schuppen

Woran erkenne ich ob Schuppen durch trockene Kopfhaut, durch einen Hefepilz oder durch Ekzeme ausgelöst worden sind?
Wer unter starken Juckreiz leidet, bei dem handelt es sich in den meisten Fällen um ein krankhaftes Ekzem, was unbedingt von einem Hautarzt behandelt werden sollte.
Kopfhaut Irritation vermeidenStimmt es, dass zu viel Zucker, Kaffee und fettiges Essen Schuppen begünstigen?
Wissenschaftlich konnte diese Annahme noch nicht belegt werden. Wenn man sich allerdings zu einseitig ernährt, so dass das Immunsystem darunter leidet, dann kann das die Entstehung von Schuppen begünstigen.
Welcher Arzt ist für Kopfhautprobleme der Richtige?
Es gibt zahlreiche Hautarztpraxen und Unikliniken, die sich auf Kopfhautprobleme spezialisiert haben und sogenannte Haarsprechstunden anbieten. Damit die Kopfhaut richtig untersucht werden kann, sollten die Haare zwei Tage vor dem Termin nicht gewaschen werden.
Wer die aufgeführten Tipps beherzigt und sich von einem Hautarzt einmal richtig durchchecken lässt, der sollte auch dieses Problem schnell in den Griff bekommen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare