» » Kaffeepeeling - tut Haut und Seele gut
Kaffee 05. Oktober 2017 0

Wellness

Die morgendliche Tasse Kaffee gehört für viele zu einem perfekten Start in den Tag dazu. Doch das leckerer Heißgetränk kann nicht nur gut schmecken und wach machen, sondern tut auch viel für die Haut und das Wohlbefinden. Gerade als Peeling eignet sich der Kaffeesatz hervorragend, macht die Haut weich und sorgt für eine optimale Durchblutung. Wer möchte, kann das Beauty-Produkt ganz einfach selbst herstellen.

Kaffeepeeling verbessert die Hautstruktur

Ein Peeling aus gemahlenem Kaffee hilft gegen Hautrötungen und Akne bzw. sogar gegen Pigmentflecken. Auch Dehnungsstreifen und Cellulite bekämpft es erfolgreich. Denn es verbessert und verfeinert die Hautstruktur, wobei der angenehme Duft des Kaffees diesen positiven Effekt noch zusätzlich unterstützt.

PeelingDie schwarze Bohne enthält neben hochwertigen Antioxidantien auch den Bestandteil Koffein, der ja namensgebend ist. Doch dieser kann noch viel mehr, denn dieser regt nachweislich die Durchblutung der Haut sehr gut an. Damit steigt die Sauerstoffversorgung im Blut, was die Haut praller und rosiger aussehen lässt. Außerdem entsteht eine entwässernde Wirkung, womit die bei Cellulite üblichen Dellen auf der Haut verschwinden können. Damit gehört das Koffein zum wichtigsten Inhaltsstoff des Peelings, wobei man die anregende Wirkung auf die Durchblutung als innerlichen Effekt werten kann. Vom äußeren Effekt des Koffeins, der ja bekanntlich wach macht und lecker schmeckt, ist ja weithin die Rede. Ein weiterer stimulierender Inhaltsstoff ist das Enzym Triacylglycerol-Lipase, das durch das Koffein aktiviert wird. Dadurch spalten sich Fettzellen rascher und die Fettsäuren setzen sich frei, die der Körper schnell abbauen kann.

Kaffeepeeling selbst gemacht – so einfach geht’s

Auch wenn mittlerweile zahlreiche Kosmetikhersteller Produkte zum Peelen aus Kaffee anbieten, kann man diese wirkungsvolle Beautymaßnahme auch ganz einfach selbst herstellen. Dazu kocht man einfach die benötigte Menge des Heißgetränkes, wobei eine Espressokanne für die Anwendung als Körperpeeling ausreicht. Wer diese Anwendung lediglich im Gesicht durchführen möchte, findet mit einer Tasse das Auslangen. Das leckere Getränk schmeckt vorzüglich und man kann es auch während und nach dem Peeling genießen. Der Kaffee sollte in eine entsprechend große Schüssel gegeben werden, wo er gut auskühlen kann. Für ein Gesichtspeeling wird er danach mit einem Löffel Honig oder Oliven- bzw. Jojobaöl vermengt. Wer ein Ganzkörperpeeling machen möchte, gibt am besten einfach etwas Duschgel dazu. Anschließend wird die Masse gut verrührt, bevor sie mit kreisenden Bewegungen auf die Haut aufgetragen wird. Während der zehnminütigen Einwirkzeit kann jede Beautyqueen den hergestellten Kaffee aus der Tasse genießen, bevor es ans Abspülen mit ausreichend warmen Wasser geht.Entspannung

Regelmäßige Anwendung ist ratsam

Experten empfehlen, das Kaffeepeeling zweimal wöchentlich unter der Dusche durchzuführen. Damit wird die Haut richtig belebt und schön glatt. Für den perfekten Abschluss kann noch ein ausgiebiges Eincremen erfolgen, womit der geschmeidige Effekt unterstrichen wird. Egal ob jemand sensible, fettige oder einfach normale Haut hat, mit einem natürlichen Peeling aus Kaffee tut jeder seiner Haut – und mit dem Heißgetränk – seiner Seele viel Gutes. Der Erfolg mit strahlender glatter Haut ist schon nach wenigen Anwendungen sichtbar. Die Kosten für das selbstgemachte Peeling aus Kaffee sind zu vernachlässigen, wenn klar wird, wie viel Positives es für Körper und Stimmung bewirkt.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Wellness