» » Jetzt wird´s bunt - Haarkreide sorgt für knallige Effekte
Farbige Strähnen 03. Februar 2015 0

Haare


Die Haare mit Haarkreide einzufärben ist ein Trend, der von den USA nach Europa geschwappt ist. Mit Haarkreide lassen sich sowohl einzelne Strähnen, der Pony oder auch alle Haare in auffällige und knallige Kunstwerke verwandeln. Dabei werden die Haare nicht geschädigt, denn die Haarkreide lässt sich rückstandslos auswaschen. Die Farbpalette bietet hierbei alle Farben von Weiß bis Schwarz. Doch wirklich angesagt sind leuchtende Farben wie Türkis, Dunkelblau, Violett, Gelb, Orange oder Feuerrot. Auch Kombinationen aller gewünschten Farben sind problemlos möglich. Mit Haarkreide werden die Haar zum echten Blickfang und dem perfekten Auftritt steht nichts mehr im Wege.

Mit Kreide leuchtende Farben in die Haare zaubern

Karneval SträhnenHaarkreide kann spielend leicht angewendet werden und eignet sich für jede Haarlänge. Um hellen Haaren einen besonderen Effekt mit Haarkreide zu verleihen, muss jede Strähne befeuchtet werden. Hierbei darauf achten, dass das Haar nicht zu nass ist. Haare, die gründlich mit einem Handtuch getrocknet wurden oder mit einer Sprühflasche angesprühte Strähnen sind optimal, um Haarkreide anzuwenden. Die gewünschte Strähne abteilen und die Kreide mehrfach vom Ansatz bis in die Spitzen ziehen. Das Haar nimmt die Farbe sofort und deutlich sichtbar an. Bei dunklen oder schwarzen Haaren empfiehlt es sich, die Strähnen zunächst mit weißer Kreide einzufärben, im Anschluss dann die gewünschte Farbe darüber auftragen. Ansonsten kann es sein, dass die Haarkreide etwas matter und dunkler erscheint. Sind alle Haarpartien in den gewünschten Farben eingefärbt, so können die Haare mit einem Föhn getrocknet werden. Im Anschluss die Haare Strähne für Strähne mit einem Glätteisen glatt ziehen. Auf diese Weise wird die Haarkreide fixiert. Für einen bunten Locken-Look die Haare nach dem Einfärben ebenfalls trocken föhnen und ein Fixiermittel für Haarkreide aufsprühen. Damit wird die Haarkreide in Frisuren mit welligen oder lockigen Haaren haltbar gemacht.

Vor- und Nachteile von Haarkreide

Grundsätzlich empfiehlt es sich, beim Auftragen von Haarekreide Handschuhe zu tragen. Die Farbe überträgt sich sonst sehr Pinke Haareschnell auf die Haut und färbt die Hände bunt. So originell und modisch die Verwendung von Haarkreide auch ist, so ist zu beachten, dass sich mit Haarkreide behandelte Haare leicht trocken und spröde anfühlen. Das Haar selbst wird jedoch nicht angegriffen, da die Kreide die Haare lediglich ummantelt. Werden mir Haarkreide eingefärbte Strähnen gebürstet oder gekämmt, so kann es vorkommen, dass die Kreide etwas krümelt. Bei heller Kleidung kann dies unschöne Flecken verursachen. Diese lassen sich jedoch ohne Probleme wieder auswaschen. Werden Glätteisen zur Fixierung der Haarkreide verwendet, so kann es passieren, dass Kreiderückstände am Glätteisen hängen bleiben und sich dort einbrennen. Dies mindert zwar nicht die Leistung des Gerätes, sollte aber bedacht werden. Haarkreide lässt sich schnell und ohne Probleme auswaschen. Bei hellen Haaren kann es jedoch sein, dass zwei Haarwäschen notwendig sind, um alle Rückstände zu entfernen.

Haarkreide ist ein zeitlich begrenzter und origineller Effekt, der sehr auffällig ist. Die leuchtenden Farben sind nicht zu übersehen. Durch die einfache Anwendung und problemlose Entfernung der Kreiden lassen sich immer neue farbenfrohe Looks kreieren. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Dies ist also eine optimale Lösung, um mal richtig in den Farbtopf zu greifen und Aufmerksamkeit zu erregen. Haarkreide macht einfach Spaß!

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 5 / 5 (1 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare