» » Jede Figur hat ihre Mode
Bikinifigur 06. Dezember 2013 0

Mode


Jede Frau ist anders. Diese Aussage trifft nicht nur auf Ihr Gemüt und auf den persönlcihen Stil zu, sondern natürlich auch auf ihren Körper.
Neidisch, werden andere Frauen beäugt, deren Silhouette perfekt in Form zu sein scheint.
Doch oftmals sind auch diese Damen nicht perfekt. Sie haben einfach nur die richtige Kleidung gewählt, um unliebsame Pölsterchen zu kaschieren, oder weibliche Rundungen optimal in Szene zu setzen.
Im Nachfolgenden sollen deshalb einige typische Figurtypen vorgestellt werden und wertvolle Tipps gegeben werden, um das Beste aus jeder Figur herausholen zu können.

Groß und Zierlich

5 oder 8 IPL-AnwendungenDieser Typus Frau ist groß gewachsen und schmal gebaut. Oftmals sind die weiblichen Rundungen nur schwach ausgeprägt, Busen und Hüfte sind eher klein.
Um den Busen optisch größer erscheinen zu lassen, bieten sich neben dem beliebten Einsatz von Push-Up-BHs Oberteile an, die den Busen betonen. Durch tiefen V-Ausschnitt, Raffungen und verspielte Details, kann so ein hübsches Ergebnis erzielt werden. Auch Empire- oder Schlauchkleider sind ideal geeignet. Durch Bänder und Schnürungen im Taillenbereich kann zudem eine schöne Sanduhr-Silhouette geschaffen werden, die weibliche Rundungen perfekt zur Geltung bringt.

Klein und Zierlich

Dieser Frauentyp ist ebenfalls schmal, jedoch wirkt der Körper durch eine geringe Größe oftmals unproportional.sport straffe Haut Besonders Hosen und Röcke mit Ziernähten an den Beinseiten können hier Abhilfe schaffen. Durch die optische Streckung, die zugleich die schlanken Beine betont, wird ein Ausgleich geschaffen.

Sanduhrfiguren

Diese Figur ist Weiblichkeit pur, mit schmaler Taille und Rundungen an den richtigen Stellen. Oftmals stört diese Frau nur eine etwas breitere Schulterpartie. Duch Kleidung die Busen und Taille betonen, z.B. durch V-Ausschnitt und Raffungen, und zudem die Schulterpartie durch breitere Träger bedecken, kann dieses winzige Manko schnell behoben werden. Zudem sollte bei der Auswahl des Rockes darauf geachtet werden, dass die Saumweite möglichst erst in Hüfthöhe beginnt, um die schmale Taille besser wirken zu lassen.

Der Apfeltyp

BauchfreiDie Hauptproblemzone dieser Frauen bildet der Bauch und eine kaum ersichtliche Taille. Um hier optisch zu kaschieren, bieten sich hohe Tailleneinsätze an, die für optische Formung sorgen. Ebenso empfiehlt sich auch hier ein tiefer V-Ausschnitt, um den Busen zu betonen und von der Körpermitte abzulenken.
Bei Kleidern und Röcken sollte der Rocksaum gerade oder leicht ausgestellt sein, zu viel Weite sorgt eher für mehr Rundungen, als man möchte.
Bei Hosen ist eine gerade Schnittführung zu empfehlen, die das Bein optisch strecken. Der Bund sollte nicht zu niedrig sitzen, um ein unschönes hervorrollen des Bauches zu vermeiden.

Kleiner Busen, breite Hüfte

Wie auch bei den zierlichen Damen, bietet sich hier eine Betonung des Brustbereiches an. Ob durch Raffung, V-Ausschnitt oder verspielte Details bleibt jeder Frau individuell selbst überlassen. Auch U-Boot-Ausschnitte bieten sich an, da sie eine gedachte Paralelle zur recht breiten Hüfte bilden, wodurch die Figur ausgeglichener wirkt.
Bei Röcken und Kleidern bieten sich wieder Empire-Schnitte an, bei Röcken die klassische A-Linie, die bestenfalls bis kurz unter dem Knie geht.

Großer Busen, wenig Taille, schmale Hüfte

Dieser Frauentypus sollte bei der Kleidungswahl ein Augenmerk darauf legen, die Schulter-und Brustpartie, dieStrickkleider im Frühling oftmals üppig ausgeprägt ist, nicht noch weiter in den Vordergrund zu drängen.
Akzente sollten lieber etwas unterhalb der Taille gesetzt werden, um die Rundungen der Hüfte mehr zu betonen, um gesamt weiblicher zu wirken.
Zudem haben Frauen dieser Figurkategorie oftmals Probleme mit kräftigeren Oberarmen. Daher bieten sich Ärmel an, die gerade verlaufen, oder ausgleichendes Volumen am Handgelenk schaffen.

Fazit

Durch passende Mode lassen sich viele Problemzonen optisch reduzieren oder gar beheben.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode