» » Hilfsmittel rund um Ihre Maniküre und Nagelpflege
hände pflegen 09. Februar 2014 0

Nagelpflege

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie. Dies sind die vorherigen Artikel:

Konventionelles Maniküre-Set oder elektrische Geräte für die Maniküre?

handIn einem professionellen Nagelstudio werden Sie fast immer auch auf verschiedene Elektrogeräte für die Hand- und Nagelpflege treffen, trotzdem sind die manuellen Feinarbeiten sowie Sachkenntnis und Kreativität der Kosmetikerin für ein perfektes Ergebnis selbstverständlich unverzichtbar. Professionelle elektrische Nagelpflege-Sets sind moderne High-Tech-Geräte, die eine Vielzahl von Funktionalitäten bieten. Für die häusliche Nagelpflege gibt es handliche Kleingeräte mit verschiedenen Reinigungs-, Glättungs- und Polieraufsätzen. Ob Sie sich dafür oder für ein konventionelles Maniküre-Set entscheiden, bleibt völlig Ihren Präferenzen überlassen. Zwei Punkte sprechen allerdings für eine manuelle Maniküre: Zum einen ist bei den elektrischen Nagelpflegegeräten durch die schnelle Rotation die Gefahr von Verletzungen und Nagelschädigungen bei unsachgemäßer Handhabung beträchtlich höher. Zum anderen ist die Nagelpflege oft Bestandteil eines persönlichen Wellness-Rituals, bei dem es nicht vordergründig um „effektive Arbeit“, sondern auch oder vor allem um Entspannung, Genuss und Freude an den eigenen Beauty-Aktivitäten geht.

Nagelversiegelungsgeräte – eine „Investition mit Mehrwert“

Ein aktuelles Thema in diesem Zusammenhang sind Versiegelungsgeräte, welche die Nägel nach einer entsprechenden Behandlung durch Wärme härten. Besonders empfehlenswert ist die Prozedur bei brüchigen, weichen sowie sehr dünnen Fingernägeln. Dabei wird die Nageloberfläche nicht nur durch Feilen geglättet und poliert. Stattdessen wird sie zunächst leicht aufgeraut, mit einem klaren Schutzlack, eventuell einem dekorativen Nagellack sowie einem transparenten Versiegelungslack überzogen und in einem Versiegelungsgerät gehärtet.Gepflegte Nägel
Die Geräte gibt es inzwischen auch für die häusliche Nagelpflege – eine „Investition mit Mehrwert“ ist ihr Kauf auf jeden Fall. Die Prozedur ist denkbar einfach und definitiv empfehlenswert. Die Versiegelung bewirkt durch das Verschmelzen des Versiegelungslackes mit dem Keratin des Nagels eine sehr stabile sowie extrem kratz- und splitterfeste Nageloberfläche, insbesondere verstärkt sie die einzelnen Hornschichten des Nagelrandes. Sie beugt damit Nagelrissen, Nagelspliss und anderen mechanischen Nagelschädigungen wirksam vor. Brüchige Nägel regenerieren sich auf lange Sicht durch diesen Schutz. Auch bei nicht lackierten Nägeln lassen sich die Geräte zur Nagelstärkung gut verwenden.

Ihre „Must Haves“ an Nagelpflegemitteln

Ohne pflegende und schützende Mittel für Ihre Hand- und Nagelpflege sowie optional dekorative Nagellacke ist Ihr Maniküre-Set natürlich nicht komplett. Die Angebote und Möglichkeiten dafür sind in großer Zahl vorhanden. Ihr Spektrum reicht von den Hausmitteln aus Omas Küche – beispielsweise Olivenöl und Vaseline, Kieselerde und verschiedene Kräutersude – über eine Handpflege aus dem Wasser und den Salzen des Toten Meeres auf der Grenzlinie zwischen Kosmetik, Wellness und Medizin bis zu modernen „High-Tech“-Kosmetikpräparaten. Für die Erfüllung persönlicher Wünsche gibt es hier praktisch keine Grenzen. Unsere „Must Haves“ für die Hand- und Nagelpflege beschreiben also lediglich ein allgemeines Basis-Sortiment. Dazu gehören

  • eine reichhaltige Pflegecreme oder Pflegelotion für die Hände, die möglichst mehrmals täglich – mindestens morgens und abends – aufgetragen wird
  • besonders wirkungsvolle Cremes, Lotionen oder eigene Mixturen, die sich für wöchentliche Packungen eignen und die Feuchtigkeits- und Nährstoffbalance von Haut und Nägeln wirksam fördern
  • Nagelcreme, Nagel-Öl oder ein Nagel-Serum. Die Präparate werden in Nagelbett und Nagelplatte einmassiert und sollten umso reichhaltiger sein, je sensibler oder vorgeschädigter der Nagel ist. Bei unlackierten Nägeln können sie täglich angewendet werden. Bei lackierten Nägeln unterstützt die tägliche Anwendung ein gesundes Nagelbett, bei der Maniküre erhält dann auch die Nagelplatte eine intensive Pflege. Unmittelbar vor dem Lackieren können allerdings nur ölfreie Präparate aufgetragen werden.
  • Nagelhaut- und Nagellackentferner
  • optional: Nagelpflege-Stifte, ein Whitening-Pen, Schutzlacke, ein Rillenfüller sowie dekorative Nagellacke

Alle Pflegeschritte während Ihrer Maniküre

die finger lackierenIhre Maniküre beginnen Sie mit einem Handbad, das zur Säuberung von Hand und Nägeln dient, die Nagelhaut erweicht und die Fingernägel auf die Maniküre vorbereitet. Im Nagelstudio kommen die Hände dafür in lauwarmes Wasser mit einer milden Seife. Zu Hause können Sie natürlich auch zu reichhaltigeren Pflegepräparaten greifen. Das Handbad vor der Maniküre sollte allerdings nur wenige Minuten dauern, um die Nägel nicht zu stark aufzuweichen. Ein längeres Bad zur Pflege und zur Regeneration der Hände sollten Sie deshalb von Ihrer Maniküre separieren.
Nach dem Handbad schieben Sie die Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen oder einem Handtuch sanft zurück. Eventuell verwenden Sie vorher einen Nagelhautentferner. Danach sind Ihre Hände bereit für die eigentliche Maniküre.

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie. Dies sind die nächsten Artikel:

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Nagelpflege