» » Hilfreiche Tipps gegen einen Blähbauch
figur 01. Mai 2018 0

Gesundheit

Viele kennen es, morgens nach dem Aufstehen war der Bauch noch schön flach. Im Laufe des Tages ist er dann gewölbt und aufgebläht. Man fühlt sich doppelt so schwer, wie man eigentlich ist. Das ist der Blähbauch. Ein Blähbauch kann viele Ursachen haben. Dazu gehört der Verzehr von ungünstigen Lebensmitteln, aber auch die Nebenwirkungen von Medikamenten wie Antibiotika. Auch andere Faktoren wie Stress oder die einsetzende Periode können einen Blähbauch begünstigen. Hier gibt es nützliche Informationen, was man gegen einen Blähbauch unternehmen kann.

Tipp 1: Viele kleine Mahlzeiten

Muskeln am BauchAuch wenn wir das häufig nicht wirklich wahrnehmen, ist die Verdauung für den Körper ein anstrengender Vorgang. Daher gibt es auch die Regel, dass man innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme einer Mahlzeit nicht schwimmen soll, damit man aus körperlicher Schwäche nicht ertrinkt. Man mindert die Anstrengung für den Körper merklich, indem man nicht zwei oder drei große Mahlzeiten am Tag einnimmt, sondern vielleicht vier bis sechs kleinere. Das entspannt den Verdauungsvorgang und beugt einem Blähbauch vor.

Tipp 2: Sorgfältig kauen und langsam essen

Ebenso erleichtert man dem Körper die Verdauung, wenn man sein Essen sorgfältig kaut und langsam isst. So hat der Körper weniger Arbeit damit, die Nahrung im Magen zu zersetzen und im Darm aufzunehmen. Das Kauen ist bereits Teil des Verdauungsprozesses, indem es die Nahrung für die Verdauung vorbereitet.

Tipp 3: Ein Verdauungsspaziergang hilft

Gerade nach einer kleineren Mahlzeit ist ein kurzer Verdauungsspaziergang ideal. 10 bis 15 Minuten Spaziergang sind dabei völlig ausreichend. Forscher fanden heraus, dass ein Spaziergang sogar vorbeugend hilft und das Risiko von Diabetes senkt. Also sollte sich jeder ein paar kurze Spaziergänge am Tag gönnen. Diese kann man auch mit anderen Aktivitäten oder Erledigungen verbinden, falls man zeitlich etwas eingeschränkt sein sollte.

Tipp 4: Bauchmassagen und Wärmflaschen helfen

Um die Symptome eines Blähbauchs, vor allem das unangenehme Völlegefühl, zu bekämpfen, eignen sich Bauchmassagen und Wärmflaschen. Das sorgt für ein angenehmes Gefühl und die Wärme unterstützt die körperliche Aktivität des Verdauungsprozesses.Sit Ups

Lebensmittel, die man vermeiden sollte

Wie schon gesagt, gibt es verschiedene Lebensmittel, die verdauungsintensiv sind, und bei denen man beim Verzehr vorsichtig sein sollte. Zu diesen Lebensmitteln gehören:

  • Zwiebeln
  • (grüne) Bohnen
  • Pilze
  • Kohl
  • besonders fettiges Essen
  • Brokkoli

Hier gibt es noch einige mehr. Aber auch Kohlensäure haltige Getränke, Lebensmittel mit Süßstoffen wie Sorbitol sowie das Kauen von Kaugummi können einen Blähbauch begünstigen.

Fazit

Auch wenn man auf verschiedene Nahrungsmittel nicht verzichten möchte, sollte man seinen Körper bei der Verdauung aktiv unterstützen. Dies kann man mit einigen einfachen Maßnahmen gewährleisten. So wird man seltener und weniger schwer an einem Blähbauch zu leiden haben.

 

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit