» » "Hidden Layers" - unsichtbare Stufen
Freundin Mode Frisur 18. Juni 2016 0

Haare

Stufen im Haar bringen seit einer gefühlten Ewigkeit Schwung in dünne Kopfbedeckungen. Doch nun taucht ein neuer Trend auf: unsichtbare Stufen. Was hat es mit diesen „Hidden Layers“ auf sich und wofür sind sie gut?

Versteckt und wirkungsvoll: Das sind unsichtbare Stufen

Trend Haare„Bitte leicht durchgestuft“ sagen oft viele Kundinnen zur Friseurin. Denn Stufen sorgen im Haarschnitt für Schwung und Beweglichkeit. Doch im Salon fragt so manche Dame immer mehr nach unsichtbaren Stufen. Der Trend kommt – wie so oft – von den Stars und Sternchen. Zahlreiche Prominente trugen so die „Nichtfrisur“ bereits auf dem roten Teppich.
Dahinter steckt eine neue Haarschneidetechnik, die die Branche immer mehr erreicht. Einzelne Haarpartien werden dabei ausgedünnt. Das verleiht der Frisur mehr Textur. Erreicht werden die „Hidden Layers“ (wie es im Englischen heißt und mit „unsichtbaren Schichten“ übersetzt wird) indem mit einem groben Kamm gearbeitet wird. Ein besonderer Winkel beim Schneiden ist dabei entscheidend. Dadurch können die Haarspitzen wie Zahnräder ineinandergreifen. Die Wirkung: Es entsteht Volumen. Das Haar wirkt weicher, ungezwungener und texturierter. Die Stufen können sich von Hinterkopf aufwärts durch die gesamte Frisur ziehen.

„Hidden Layers“ unterstützen die Haargesundheit

Die unsichtbaren Stufen kommen jedoch nicht nur dem Look zugute. Auch gesundheitliche Aspekte sind hier von Vorteil. Experten versprechen, dass bei langem Haar durch die Technik Spliss vermieden werden würde. Auch sehen die Enden nicht mehr dünn und fransig aus – was so manche Frau schon zur Verzweiflung gebracht hat. Bei dünnem Haar entsteht Volumen, bei naturkrausem Haar werden die Locken gezähmt. In vielen Fällen sind weniger Haargel und Co notwendig, was ebenso der Gesundheit des Haares zugute kommt. Dennoch kann die Frisur gestylt werden. Der Schnitt bietet vielseitige Möglichkeiten, je nach Geschmack. Besonders der Undone-Look passt hier jedoch natürlich hervorragend.

Unscheinbar liegt im Trend

Wo früher mit Highlights betont wurde, bleiben nun die Strähnchen aus. Die versteckten Stufen werden natürlich nicht mit einer extra Tönung hervorgehoben. Bei dieser Schnitttechnik kommen eher allgemein leuchtende Farben ins Spiel. Die Stufen bleiben so unsichtbar und so mancher Star hat sie längst gezeigt. Unscheinbar liegt im Trend. Nach der Nicht-Farbe Nude sowie der Trendfarbe Grau kommen weitere Elemente dieser Bewegung. So hat es auch die Tattoo-Branche erwischt. Weiße Tattoos sind bei den Stars angesagt, die erst auf dem zweiten Blick zu sehen sind. Warum nicht auch bei der Frisur?haar

Fazit

Ob sich die unscheinbaren Stufen durchsetzen werden, bleibt abzuwarten. Damen mit Volumenwunsch helfen sie allemal – egal ob sichtbar oder nicht. Also warum nicht beim nächsten Friseurbesuch die Begrüßung beginnen mit „einmal unsichtbar durchstufen, bitte“? Doch nicht jeder Trend muss mitgemacht werden. Erlaubt ist, was gefällt!
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare