» » Handmade Kuren für gepflegtes Haar: So geht’s!
Duschen und Bade in der Natur 13. Februar 2014 0

Haare

Schöne und gesunde Haare dank selbst gemachter Haarkuren

Schöne Haare müssen gepflegt werden! Die regelmäßige Verwendung von Shampoos und Spülungen sind da ein absolutes Muss, aber auch Kuren sollte man regelmäßig verwenden, wenn man sichergehen möchte, dass die Haare auch weiterhin schön bleiben. Viele Menschen kaufen sich einfach Haarkuren aus der Drogerie oder aus dem Supermarkt. Leider enthalten jedoch oft ausgerechnet diese Kuren die allseits gefürchteten Silikone, die dafür sorgen, dass die Haare schön und gesund aussehen, während sie tatsächlich immer mehr unter der Silikon-Schicht kaputt gehen. Am besten ist es also, wenn man Haarkuren selber macht. Denn nur so kann man wirklich wissen, was in der jeweiligen Haarkur enthalten ist. Der nun folgende Text liefert ein paar „Rezepte“ für Haarkuren.

Haarkuren für kaputte und trockene Haare

Bei trockenen Haaren ist es wichtig, die Haare mit viel Flüssigkeit zu versorgen. Besonders gut kann das mit einer selbst Kosmetik aus der Naturgemachten Haarkur gelingen, die aus Olivenöl, Zitronensaft und Avocado besteht. Zum Anfertigen dieser Kur einfach das Fruchtfleisch von einer bereits reifen Avocado zerdrücken, und dieses mit ein wenig Zitronensaft und Olivenöl vermischen. Die Kur dann in die Haare einmassieren, und die Haare mit Alu- oder Frischhaltefolie umwickeln und die Kur für etwa 30 Minuten einwirken lassen. Zum Auswaschen dieser Spülung kann ein sanftes Shampoo verwendet werden. Man kann ein Shampoo speziell für trockene Haare auch ganz einfach selber zaubern, in dem man 1 gequirltes Ei mit einem Teelöffel Öl und einem Teelöffel Honig verrührt und den Saft 1/2 Zitrone unterrührt. Diese Mixtur dann ganz einfach so wie normales Shampoo anwenden, wobei man beachten sollte, dass dieses Shampoo im Gegensatz zu den Shampoos, die man überall käuflich erwerben kann, nicht schäumt. Wer kaputte Haare und Zugriff auf ein paar eher ungewöhnliche Zutaten hat, der kann sich eine Haarkur mixen, die aus drei Tropfen „Ylang-Ylang-Öl“, einem Teelöffel Sheabutter und einem Esslöffel Kletterwurzel besteht. Diese Mixtur muss einfach nur in die Haarspitzen gegeben werden.Wer keine Lust oder keine Zeit hat, extra eine Mixtur herzustellen, der kann auch einfach täglich Klettwurzelextrakt in die geschädigten Spitzen einmassieren. Brüchiges Haar soll schnell wieder auf Vordermann gebracht werden, wenn man nach dem Haare waschen ein wenig Bier auf die frisch gewaschene Haarpracht gibt. Da das Bier danach jedoch nicht ausgespült werden soll, sollte man diese Haarkur am besten wohl nur dann anwenden, wenn man nicht vor hat, in den nächsten Stunden das Haus zu verlassen.

Die Haare wieder zum Glänzen bringen und leicht kämmbar machen

Wer seinen dunklen Haare auf natürliche Art und Weise zu ein wenig mehr Glanz verhelfen möchte, der kann eine Tasse kalten Espresso in seine leicht nassen Haare einmassieren, und für etwa eine halbe Stunde einwirken lassen. Nach der Einwirkzeit t kann der Espresso ganz einfach wieder mit Wasser ausgespült werden. Glänzend sehen frisch gewaschene Haare auch dann aus, wenn man sie mit einer Mischung aus einem Esslöffel Honig, einem Schuss Essig Kur Gesundheitund 200 Milliliter Wasser versorgt. Diese Kur hat noch den zusätzlichen Effekt, dass die Haare sich gut kämmen lassen. Eine Kur, die extra für eine bessere Kämmbarkeit entwickelt wurde, ist die Kur, die unter anderem aus Kokos und Mango besteht. Dafür zwei Mangos schälen und schneiden und mithilfe eines Pürierstabes mit dem Saft einer halben Zitrone, 4 Teelöffeln Kokosöl und 2 Eigelb verquirlen und pürieren. Den dabei entstandenen Brei auf gewaschene, aber bereits einigermaßen getrocknete Haare geben, 30 Minuten einwirken lassen und anschließend mit warmen Wasser wieder ausspülen.
Die Haarkuren, die man so gut wie überall käuflich erwerben kann, warten zwar regelmäßig mit großen Versprechungen auf, können diese aber nur selten erfüllen. Es gibt jedoch ein paar Rezepte für Haarkuren, die tatsächlich etwas bringen sollen. Die Zutaten, die man dafür braucht, kann man zu einem großen Teil in der Gemüseabteilung eines jeden Supermarkts finden, und mittlerweile gibt es eigentlich für jedes haarige Problem mindestens eine Haarkur zum selber mixen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare