» » Haarverlängerung selber machen, aber wie?
model mode pose 06. April 2016 0

Haare

Viele Frauen wünschen sich volleres und längeres Haar, schrecken jedoch vor dem hohen Preis einer Haarverlängerung beim Friseur zurück. Eine günstige Alternative ist die selbst gemachte Haarverlängerung. Es gibt verschiedene Techniken der Haarverlängerung. Hierzu finden sich zahlreiche Anleitungsvideos im Netz, die wirklich hilfreich sind und Schritt für Schritt das Vorgehen zeigen.

Was unbedingt zu beachten ist

Die Haarqualität ist das wichtigste Kriterium einer guten Haarverlängerung. Indisches Tempelhaar, auch Remy genannt, eignet sich gut, da es unserem Haar sehr ähnlich in der Struktur ist. Etwas teurer ist europäisches Haar, da es wenige Europäerinnen gibt, die sich mode outfitdas Haar radikal abschneiden lassen. Es gibt zahlreiche Anbieter im Netz. Man sollte die Bewertungen von Kunden lesen, um keine Enttäuschung zu erleben. Denn es gibt einige Verkäufer, die Haar minderer Qualität oder gar Kunsthaar unter falscher Deklarierung verkaufen. Das eigene Haar sollte vorher geschnitten werden, damit das Haar gesund aussieht. Wer Haarausfall hat, sollte unbedingt die Finger von einer Haarverlängerung lassen, denn diese würde den Haarausfall nur beschleunigen. Bei richtiger Pflege ist das Haar lange haltbar und kann immer wieder verwendet werden. Wichtig ist, dass das Haar sauber abgeteilt und die Haarverlängerung gut platziert wird. Das verhindert unangenehmes Ziepen und lässt die Haarverlängerung im eigenen Haar verschwinden.

Haarverlängerung mit Tressen

Tressen sind Stoff- oder PU-Bänder, an denen die Haare festgenäht sind. Tressen mit Clips sind flexibel anwendbar, da sie mit wenig Aufwand in das eigene Haar am Ansatz festgeklippt werden. Tressen ohne Clips können ins Eigenhaar genäht oder geklebt werden. Beim Nähen wird ein schmaler Streifen Haar von einer zur anderen Seite eng an den Kopf geflochten. Daran wird dann mit einer gebogenen stumpfen Nadel die Tresse angenäht. Will man die Tressen kleben, benötigt man einen speziellen Tressenkleber. Dieser wird auf die Tresse dünn aufgetragen und auf das abgeteilte Haar am Ansatz angeklebt. Hierbei ist zu beachten, dass der Kleber nicht bei jedem gleich gut hält und mit einem speziellen Entferner aus dem Haar gelöst werden muss. Dafür ist diese die schnellste und einfachste Methode der Haarverlängerung.

Haarverlängerung mit Bonding-Strähnen

make upBonding-Strähnen sind Haarsträhnen mit einer Verbindung aus Keratin. Diese werden mittels Wärme oder Microrings im Haar angebracht. Extensions mit Flachbondings werden mit einer Wärmezange ins Haar modelliert. Dabei wird eine dünne Strähne Eigenhaar in das Bonding gelegt, mit der Wärmezange erhitzt und dann mit den Fingern ins Haar gearbeitet. Mit Bondinglöser oder Alkohol können die Extensions wieder aus dem Haar gelöst werden. Allerdings müssen die Haare neu mit Keratin gebondet werden, um wieder ins Haar gesetzt werden zu können. Extensions mit Microrings können immer wieder verwendet werden, da die Strähnen mit einem kleinen Metallring im Haar angebracht werden. Microrings sind mit einer Silikonschicht versehen, die das Haar schützt und die Methode besonders haarschonend macht. Das Haar wird durch den Ring gezogen, in dem das Bonding sitzt und dann mit einer schmalen Zange fest zugedrückt. Um die Haarverlängerung zu entfernen, muss der Ring einfach wieder aufgedrückt werden.

Fazit

Wer sich den kostspieligen Gang zum Friseur sparen möchte, kann sich mit etwas Geschick und Geduld den Traum von schönem langen Haar selbst erfüllen und das für unter 100,- EUR. Die Kosten und der Zeitaufwand sind überschaubar. Wer sich das alleine nicht zutraut, sollte eine liebe Freundin um Hilfe bitten und dann steht der Traummähne nichts mehr im Weg.
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare