» Haarpflege für den Sommer
04. Juli 2015 0

Der Sommer setzt das Haar speziellen Strapazen aus. Umwelteinflüsse wie intensive Sonnenstrahlung, Chlor und Salzwasser können das Haar sichtbar angreifen. Deshalb müssen Sie jedoch nicht auf Sommervergnügungen verzichten, denn es gibt sowohl prophylaktische als auch nachträglich regenerierende Pflegeprodukte. Mit entsprechenden Behandlungsmöglichkeiten ist das Haar geschützt und rechtzeitig zur Strandparty natürlich schön.

Haare waschen: Shampoos mit UV-Filter und After-Sun Produkte

blonde-frau-am-strandSonne und Hitze sorgen insbesondere über einen längeren Zeitraum dafür, dass das Haar austrocknet und spröde wird. Viele Shampoos sind deshalb mit einem UV-Filter versehen, der einen schützenden Effekt ähnlich einer Sonnencreme für die Haut hat. Bei coloriertem Haar beugt der Filter zusätzlich dem unerwünschten Ausbleichen der Farbe vor. Da dem Haar insbesondere seine natürliche Feuchtigkeit entzogen wird sind Shampoos für trockenes Haar geeignet. Zudem gibt es feuchtigkeitsspendende und erfrischend kühlende After-Sun Shampoos von verschiedenen Marken, die häufig auch als Duschgel angewendet werden können. Das ist im Sommer besonders praktisch, da den Ausflug an Strand, See, ins Schwimmbad oder den Urlaub lediglich ein Duschprodukt begleitet, welches unkompliziert verstaut werden kann. Obwohl das Haar im Sommer aufgrund der höheren Schweiß- und Talgproduktion der Kopfhaut leichter fettig wirkt, sollte es nicht mehr als einmal täglich mit Shampoo gewaschen werden. Die ohnehin sensible Kopfhaut kann darauf empfindlich reagieren. Oft reicht klares Wasser aus und hat den Vorteil, dass es an heißen Tagen zur Erfrischung beiträgt und auf mehreren Ebenen einen klaren Kopf verschafft.

Schnelle und sofort wirksame Intensivkur

Sollte das Haar trotz aller Vorsorge trocken wirken, empfiehlt sich eine Intensivkur zum Aufbau der natürlichenlange-haare-im-sonnenuntergang Feuchtigkeit. Diese Kuren gibt es in vielfältiger Ausfertigung im Drogeriemarkt. After-Sun Produktlinien kommen ebenso infrage wie herkömmliche Kuren für trockenes Haar. Ein stark feuchtigkeitsspendendes Spitzenfluid oder Haaröl können Wunder wirken und lassen sprödes Haar glänzen. Haaröl besteht aus verschiedenen Pflegeölen und wird sparsam im handtuchtrockenen Haar verteilt. Es macht das Haar sehr geschmeidig, jedoch besonders in größeren Mengen fettig, schwer und strähnig. Über Nacht wirkt es im Haar ein. Ähnliches gilt für eine Kur mit herkömmlichen Ölen, beispielsweise Olivenöl. Diese zeigen dieselbe Wirkung, müssen aber zwangsläufig ausgewaschen werden, da der Geruch und die stark eingefetteten Haare wenig attraktiv sind. Ein leicht strähniger Beach-Look ist im Sommer jedoch durchaus angemessen und kann leicht durch einen Dutt versteckt werden, sollte ein unverhoffter Anlass Eleganz verlangen. Wirklich wirksam halten Kopfbedeckungen wie Hüte oder luftdurchlässige Tücher die Sonne ab. Bei langem Haar verbergen Hochsteckfrisuren mit lockeren Haarbändern oder Klammern immerhin die besonders empfindlichen Haarspitzen. Unterschätzt wird die Wirkung von salzhaltigem Meerwasser und Chlor in Pools. Eine Dusche mit Leitungs- oder Regenwasser spülen das Wasser entziehende Salz und die Chemikalie recht zuverlässig aus. Schon diese einfachen Tipps entlasten das Haar, verlangen jedoch ein wenig Voraussicht und Aufmerksamkeit.

Fazit

Wer im Sommer viel Zeit im Freien verbringt, sollte vorsorglich auf Sonnenschutz für die Haare achten – ob in Form von Pflegeprodukten oder Accessoires. Unerlässlich sind Shampoos, Kuren und Haaröle für trockenes sprödes Haar, da Sonne, Salzwasser und Chlor diesen Effekt haben. Das Spülen der Haare mit klarem Wasser nach dem Baden ist ratsam und auch zu anderen Gelegenheiten sinnvoll, da nasses Haar die Kopfhaut kühlt und das Waschen auch ohne Shampoo verschwitzten Haaren Schwung verleiht.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
    0RETWEETSTweet
    0GOOGLE +1+1
    0SHARESTeilen

    Ähnliche Artikel

    Kommentare0

    Schreibe einen Kommentar

    Neu in