» » Haarlos durch den Sommer: die neuen Techniken
die Beine waxen 11. Juli 2014 0

Haare

Haarentfernung gehört zu den gefragtesten Themen im Beauty- und Kosmetikbereich. Während Waxing, Sugaring oder Halawa durchaus mit Schmerzen und immer wiederkehrenden Anwendungen verbunden sind, etablieren sich Behandlungen wie Laser oder IPL. Diese haben den Vorteil, dass sie zu einer dauerhaften Entfernung führen und schmerzfrei, wenn auch etwas teuer sind.

Waxing und Halawa sind bewährte Mittel der Enthaarung

SugaringDie Haarentfernung mittels Wachs oder seit neuestem auch durch Auftragen einer Masse aus Zucker, Wasser und Zitronensaft hat eine lange Tradition und wurde angeblich bereits von den Frauen in Ägypten angewandt. Heutzutage kann man diese Methode entweder im Waxing Studio oder bei Kosmetikerinnen durchführen lassen oder aber man versucht es selbst. Denn die Halawa-Mischung besteht aus alle, was zur Basisausstattung in der Küche gehört – also Zucker, Wasser, Sonnenblumenöl und Zitronensaft. Damit wird die Haarentfernung mittels Halawa nicht nur sehr kostengünstig, sondern ist auch noch umweltfreundlich und dabei äußerst effizient. Das beste aber ist, dass diese Methode zwar nicht komplett schmerzfrei, aber keinesfalls so unangenehm wie das Waxing selbst ist. Dabei ist das Ergebnis das Gleiche wie beim Enthaaren mit Wachs. Mit Halawa können problemlos Beine, Achselhöhlen sowie die Bikinizone enthaart werden, im Intimbereich sollte man besser darauf verzichten, da die empfindliche Haut hier mit Irritationen auf die zähflüssige Masse reagieren kann. Zu beachten ist, dass die entsprechenden Körperstellen, die mit Halawa enthaart werden sollen, knapp 8 Stunden vor und nach der Behandlung nicht unmittelbar der Sonne ausgesetzt sein sollten. Nach der Entfernung pflegt man die Haut am besten, in dem sie mit etwas Öl oder einer sanften Creme behandeln.

Laser & IPL sorgen für haarlose Zukunft

Wem Waxing oder Halawa zu aufwändig ist, der kann seine lästigen Härchen auch beim Hautarzt durch Laser entfernen lassen.Epilation Die Laserstrahlen veröden dabei die Haarwurzeln, womit der Nachwuchs für ziemliche lange Zeit aus bleibt. Zum Einsatz kommen dabei sowohl Alexandrit-, als auch Diodenlaser, manchmal sogar Rubinlaser. Die Behandlung mittels Laser gehört zu den effektivsten bei der Haarentfernung, dafür kann sie ganz schön teuer werden, da meist eine Sitzung beim Arzt nicht ausreicht. Ähnlich wie die Laserbehandlung wirkt auch die sogenannte Intense Pulsed Light-Technik, die in der Branche auch als IPL bekannt ist. Dabei kommt eine Xenon-Lampe zum Einsatz, deren Lichtspektrum durch spezielle Filter eingeschränkt und auf die richtige Frequenz gebracht werden. So können durchaus auch größere Hautflächen problemlos enthaaren. Die Behandlung ist schmerzfrei, allerdings muss man nach knapp vier Wochen wieder mit Haarwuchs rechnen.

Die SHR-Methode gilt als neueste Innovation

Die SHR, also super hair removal, Methode gilt als neueste Innovation im Bereich der Haarentfernung mittels Licht. Der absolute Plusplunkt im Vergleich zu anderen Anwendungen der Haarentfernung liegt darin, dass alle Haut- und Haartypen damit behandelt werden können, als auch graue, weiße oder sehr feine Haare. Auch gebräunte Haut kann damit behandelt werden, wobei im Unterschied zur Behandlung mit Laser oder dem klassischen IPL hier keine Verbrennungsgefahr besteht. Da SHR absolut schmerzfrei ist, können auch sehr empfindliche Areale wie der Intimbereich einfach und effektiv behandelt werden. Die hohe Impuslrate der Lichtgebung sorgt dafür, dass die Behandlung mit SHR schneller, hautschonender und vor allem auch zeitsparender und effizienter als herkömmliche Methoden ist.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare