» » Haare rasieren, wachsen oder epilieren - Die beste Methode für einen selbst!
Haarentfernung 22. Mai 2019 0

Kosmetik


Heute gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, um sich von lästigen Körperhaaren zu befreien. Besonders im Sommer legen viele Frauen Wert darauf, dass die Beine glänzen und die Bikini-Zone frei von Haaren ist. Auch unter den Achseln darf es gerne glatt sein. Der Vorteil der Haarentfernung liegt auch darin, dass keine unangenehmen Gerüche – etwa die von Schweiß oder Menstruationsblut – am Körper haften bleiben. Haare sind besonders empfänglich für Gerüche. Ob aus hygienischen oder ästhetischen Gründen, mit der Haarentfernung beschäftigt sich früher oder später jede Frau. Die gängigste Methode: das Rasieren. Auch Epiliergeräte sind angesagt und bringen Vorteile mit. Einige Frauen verwendet Wachs und lassen sich mit dieser Methode auch gerne im Studio behandeln.

Rasieren – das gibt es zu berücksichtigen

Zum Rasierer greifen und eben mal schnell unter der Dusche unerwünschte Haare entfernen. Viele Frauen rasieren sich im Alltag und schwören auf die wohl schnellste Methode der Haarentfernung. Einen guten Rasierer erkennt man daran, dass er messerscharf ist und die Haare schon beim ersten Schwung mitnimmt. Der Vorteil: gründliche Haarentfernung – und das zeitsparend. Das Rasieren bringt jedoch zwei entscheidende Nachteile mit sich. Zum einen ist die Verletzungsgefahr besonders hoch. Zum anderen wachsen die Haare meist stoppelig und schnell nach, weshalb die nächste Rasur nicht lange auf sich warten lässt.

Soll ich epilieren?

Ein Epilierer ergreift die Haarwurzel und sorgt dafür, dass Beine und Co. im Idealfall für mehrere Wochen frei von Haaren bleiben. Anschließend sollen die Haare nicht stoppelig, sondern weich nachwachsen. Wer auf der Suche nach einem Epiliergerät ist, sollte darauf achten, dass es gut in der Hand liegt und nicht zu schwer wiegt – die Hand kann schnell müde werden. Es sollten außerdem unterschiedliche Aufsätze dabei sein, um diese auch mal austauschen zu können. Der Nachteil beim Epilieren: die Schmerzen. Frauen, die besonders schmerzempfindlich sind, greifen lieber zum Rasierer. Der Schmerz ist allerdings ein subjektives Empfinden, bei jeder Frau anders und er soll nach jeder Anwendung weniger werden.

Wachsen – praktisch oder ungeeignet?

die Beine waxenMit Warmwachs werden die Haare in der Intimzone entfernt – diese Methode ist als „Brazilian Waxing“ bekannt. Wachs kann auf dem ganzen Körper angewendet werden und entfernt die Haare effektiv. Bis zu 4 Wochen soll das Ergebnis im Durchschnitt halten. Anwendungsgebiete sind zum Beispiel: Beine, Arme, Gesicht und Achseln. Wer Haare mit Wachs entfernen will, kann das professionell in einem Waxing-Studio durchführen lassen oder bei sich Zuhause ausprobieren. Der Nachteil ist, dass die Haut beim Wachsen gereizt wird und gerötete Hautstellen und Ausschläge nicht selten sind. Nach 1 bis 2 Tagen hat sich die Haut meist wieder beruhigt. Wer sich nicht sicher ist, probiert das Wachsen an einer kleinen Körperstelle aus. Das Abziehen wird manchmal als unangenehm und schmerzhaft empfunden.

Fazit

Wer es schnell und unkompliziert mag, greift zum Rasierer. Ein langfristiges Ergebnis garantiert das Epiliergerät und das Wachsen. Letztere erfordern etwas mehr Mut, denn Schmerzen sind nicht ausgeschlossen. Die richtige Methode zum Entfernen unerwünschter Haare ist schließlich eine Frage der persönlichen Vorliebe und Bedürfnisse – einfach mal durchprobieren!

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Kosmetik