» » Gewichtsprobleme & schlaffe Bindehaut - Wie man den Körper unterstützt!
Sportfigur und Bindehaut 20. November 2019 0

Fitness


Das Bindegewebe hat eine wichtige Funktion in unserem Körper. Es umhüllt unsere Organe und legt sich stabilisierend um sie, während es außerdem noch Krankheitserreger fernhält und Wasser speichert. Viele Frauen haben jedoch mit einem schwachen Bindegewebe zu kämpfen, welches sich in Form von Cellulite äußert. Obwohl es sich „nur“ um ein kosmetisches Problem handelt, wird es als optischer Störfaktor empfunden. Was die Dellen begünstigt: Gewichtsprobleme. Die typischen Dellen, auch „Orangenhaut“ genannt, entstehen aufgrund der durchdringenden Fettzellen – vorausgesetzt, das Bindegewebe ist nicht stabil genug. Eine schwache Bindehaut ist häufig genetisch bedingt, kann jedoch auch andere Ursachen haben. Um abzuklären, ob möglicherweise doch ein medizinischer Grund vorliegt, ist ein Arztbesuch empfehlenswert! Folgende Maßnahmen können aber schon helfen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Wer mit einem schwachen Bindegewebe zu kämpfen hat, sollte in erster Linie die körperlichen Ursachen finden. Liegt ein Gewichtsproblem vor? Hat man eigentlich sein Idealgewicht und trotzdem mit Cellulite zu Körperkämpfen? Die gute Nachricht vorweg: Orangenhaut ist keine Seltenheit! Fast jede Frau hat mit ihr zu kämpfen – mal in ausgeprägter Form, mal etwas weniger.

Bei Übergewicht hat sich eine Gewichtsreduzierung bewährt. Wichtig ist, dass die Abnahme langsam und kontinuierlich erfolgt. Absolut kontraproduktiv ist eine schnelle Diät, die Haut kann sich nicht schnell genug zurückbilden und zur Cellulite gesellen sich überschüssige Hautreste. Übrigens: Krafttraining lässt die Muskeln wachsen, sodass die Fettzellen kompakter gegen das Gewebe gepresst werden. Die Haut wirkt straff! Das eignet sich auch für Menschen mit Normalgewicht, die sich eine glatte Haut wünschen und sonst eher Probleme mit der Bindehaut haben.

Welche Lösungen gibt es noch?

Richtig durchkneten! Massagen fördern unsere Durchblutung. In der Beauty-Szene ist das ein beliebtes Mittel, um die Haut zum „Glühen“ zu bringen, zum Beispiel mit Peelings. Eine ordentliche Durchblutung ist das A und O für eine schöne Haut. Die Zellerneuerung wird angeregt, Nährstoffe werden transportiert und optisch wirkt die Epidermis schön rosig. Woran du merkst, dass deine Durchblutung auf Hochtouren läuft: warme Hautstellen. Ob Po, Oberschenkel oder Oberarme – Massagen helfen, um einem schwachen Bindegewebe den Kampf anzusagen.

Diese Nahrungsmittel helfen

Kollagen ist das Zauberwort, wenn es um das Bindegewebe geht. Das Strukturprotein bildet den Hauptteil unseres Gewebes. Omega-3-Fettsäuren – beispielsweise enthalten in Lachs – fördern die Kollagenproduktion. Scharfe Lebensmittel, etwa Chilli oder Cayennepfeffer, regen den Stoffwechsel an und fördern damit auch die Durchblutung. Um Gewicht zu verlieren und dein Bindegewebe zu straffen, stellst du idealerweise deine Ernährung um und integrierst die genannten Lebensmittel in deinen Speiseplan. Achte auf eine ausgewogene, frische und vielseitige Ernährung. Und: Finger weg von Fertigprodukten. Sie enthalten oft künstliche Aromen und Zusätze, die nicht in einen gesunden Körper gehören. Auch die Sport auf einer YogamatteUnmengen an Salz sorgen für Wassereinlagerungen – und schon wissen wir, warum sich die unschönen Dellen am Körper bemerkbar machen. Wer das vermeiden will, setzt auf die gesunde Küche!

Fazit

Wer nachhaltig Gewicht verlieren möchte und sich eine straffe Haut wünscht, sollte es ohne zu viele „Wundermittel“ probieren, die es auf dem Markt gibt. Das Problem ist, dass jeder Körper anders ist und wir nicht mit Sicherheit sagen können, ob und welche Produkte tatsächlich wirken! Bei Adipositas ist ein Arztbesuch ohnehin unabdingbar, um einen gesunden Plan für die Gewichtsreduzierung zu erstellen und auch das Problem mit der Bindehaut in den Griff zu bekommen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Fitness