» » Gesunde und kalorienarme Weihnachtsleckereien
Backen an Weihnachten 13. Dezember 2017 0

Gesundheit

Die Weihnachtszeit als segensreiche Zeit ist für viele gesundheitsbewusste Frauen Fluch zugleich: Überall wartet die süße Verführung in Form von Plätzchen, Lebkuchen und Glühwein, die Gewichtszunahme scheint vorprogrammiert. Dabei ist es durchaus möglich, Weihnachtsleckereien zu genießen, die gesund und kalorienarm sind, wie diese Rezepte veranschaulichen.

Zuckerarme Marzipankartoffeln

KeskeSie benötigen für die Herstellung des Marzipans einen Mixer oder Pürierstab, reichlich gekochtes Wasser, 250 g unbehandelte Mandeln und nach Bedarf etwas Honig, Rosenwasser, Zimt und Orangensaft. Die Mandeln müssen mit heißem Wasser überbrüht werden und für 5-10 Minuten einweichen, bis die Schale abgezogen werden kann. Die geschälten Mandeln werden mit den anderen Zutaten mithilfe eines Pürierstabs oder Mixers zu einer homogenen teigartigen Masse verarbeitet. Schließlich können Sie den Marzipan zu kleinen Kartöffelchen formen.

Weihnachtlicher Smoothie

An Weihnachten gibt es die besten Ernterzeugnisse von Mandarinen und Orangen zu kaufen und die herrlichsten Gewürze. Kombinieren Sie doch den gesunden, ehemals sommerlichen Smoothie mit einem weinachtlichen Punsch! Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, aber sehr weihnachtlich und lecker schmeckt ihr Smoothie mit einer Basis aus frischen Orangensaft, zusammenpüriert mit geschälten Mandarinenstücken und einem Hauch Zimt. Auch Hagebutte und etwas Honig kann nach Belieben ergänzt werden.

Hafer-Bananen-Plätzchen

Diese Weihnachtsplätzchen bestehen nicht aus Mürbeteig, sondern aus einer Basis von Haferflocken und Bananen. Sie benötigen für 15 Hafer-Bananen-Plätzchen 85 Gramm Haferflocken, eine reife Banane und für den weihnachtlichen Geschmack eine gute Prise Zimt, frischen Vanille und nach Bedarf getrocknete Früchte und Nüsse. Die pürierte Banane geben Sie zusammen mit den Gewürzen zu den Haferflocken und kneten das Ganze so lange, bis ein fester Teig entsteht. Aus dem Teig rollen sie kleine Kugeln, die sie anschließend platt drücken. Anschließend müssen die Plätzchen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 180 Grad Ober und Unterhitze / 200 Grad Umluft 15 bis 20 Minuten backen.

Dinkel-Lebkuchen

weihnachtsessenGenerell gehört der Lebkuchen zu den kalorienärmeren Weihnachtsleckereien, er lässt sich aber noch gesünder zubereiten. Für etwa 12 Lebkuchen benötigen Sie 200 g Dinkelmehl, 30 g fettarme Magarine, 3 EL Honig oder Ahornsirup, 50 ml schwarzer Tee, 2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, und 2 TL Lebkuchengewürz (Zimt, Nelken, Kardomon, Muskat, Cayennepfeffer). Die Zutaten werden miteinander vermengt und zu einem Teig verknetet, der anschließend etwa ein bis zwei Stunden ruhen muss. Aus dem ausgerollten Teig werden Rechtecke ausgeschnitten. Diese dann mit Nüssen und Trockenfrüchten verzieren und auf ein Backblech legen. Diese müssen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober und Unterhitze oder 200 Grad Umluft 15-20 Minuten backen.

Heiße Dattelade

Was gibt es Schöneres, als sich nach einem kalten Wintertag in eine Decke gehüllt auf dem Sofa zu sitzen und mit einer herrlichen heißen Schokolade zu entspannen? Probieren Sie statt dieses ungesunden Getränkes die Dattelade aus: Sie benötigen hierfür etwas heiße fettarme Milch und ungesüßte Datteln. Hacken Sie 3-4 Datteln in grobe Stücke und geben sie diese in eine Tasse. Überschütten Sie die Datteln mit der heißen Milch. Da die Datteln sehr viel Eigensüße besitzen, müssen Sie auch keinen Honig oder Zucker ergänzen.

Versüßen Sie sich mit diesen Rezepten das Weihnachtsfest, ohne schlechtes Gewissen und ohne Reue. Wie bei allem gilt aber: Die hier vorgeschlagenen gesünderen Leckereien sollte man in Maßen genießen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit