» » Gegen den Gesundheitswahn!
Nahrung 18. August 2014 0

Gesundheit

In unserer Leistungsgesellschaft tritt immer stärker der Trend zum gesunden Leben in den Vordergrund. Diese objektiv sehr gute Entwicklungsrichtung hat sich bei vielen Menschen jedoch bereits zu einem wahren Gesundheitswahn entwickelt, der immer stärker Diäten oder penible Nahrungspläne in den Vordergrund stellt. Doch gesund sein heißt nicht, sich nur noch von Rosenkohl und Salat zu ernähren; gesund sein heißt, glücklich zu sein und sich gut zu fühlen! Also sollte nun auch aktiv gegen den Gesundheitswahn vorgegangen werden.

GluecklichseinGesund und Glücklich

„Gesund und glücklich“ werden oft zusammen als Paar erwähnt, da sich gesunde Menschen oft auch besser fühlen. Jedoch macht der zwanghafte Gesundheitstrend ganz und gar nicht glücklich. Freude am Leben ist wahres Glück, und das ist wichtiger als eine Wespentaille oder perfekte Maße. Während uns Modells und die Werbung klar machen wollen, Glück sei an Oberflächlichkeiten gebunden, haben die Tiefgründigen schon lange herausgefunden, dass das Glück in der Lebensfreude liegt. Schon der große griechische Denker und Philosoph Epikur hat die Freude am Leben als Sinn des Daseins interpretiert – und nicht als das Verfolgen eines surrealistischen Ideals durch Verzicht auf Genuss, sprich, durch den Gesundheitswahn.

Hedonismus

Epikur war der Ansicht, die Lust und der Genuss im Leben können dem Menschen zum Glück führen. Diese als Hedonismus bezeichnete Lebensweise wird aber oftmals falsch verstanden. Sie bezeichnet nicht das verantwortungslose Konsumieren von Genussgütern, sondern ein Verzicht auf alle Unlust bereitenden Tätigkeiten. Es bedeutet also, statt eines Salates zu essen, wenn man Lust auf Fleisch hat, sollte man vielleicht ein Würstchen oder ein Schnitzel essen. Es bedeutet nicht, man sollte keinen Salat essen, sondern man soll lediglich auf den Salat verzichten, wenn man beispielweise Lust auf Fleisch, oder etwas anderes, hat. Also nichts konsumieren, dessen Konsum nur auf der Vorstellung einer gesunden Ernährung basiert, wenn man im Grunde eigentlich gar keine Lust auf dieses Essen hat.

Selbstverantwortung

Jedoch sollte nicht vergessen werden, dass der Mensch Verantwortung für sein eigenes Wohlergehen trägt. Deshalb sollte nicht einfach immer dem Verlangen nach Schokolade nachgegeben werden, wenn wieder der Heißhunger zuschlägt. Ein schöner Apfel kann auch Freude bereiten, und ist zudem noch sehr gesund. Aber dafür muss Gesundheitswahnnicht immer auf Schokolade verzichtet werden. Egal ob Schokolade, Kuchen oder Pizza, all dies kann ohne Bedenken zu sich genommen werden, jedoch stets in Maßen. Und das ist das wichtigste Element des genussvollen und gesunden Lebens: Selbstbeherrschung und Lustregulierung auf Grund der Selbstverantwortung.
Abwechslungsreiches Essen, regelmäßige Bewegung und Selbstbeherrschung bezüglich der konsumierten Mengen sind der Schlüssel zum gesunden Leben; ganz ohne Diäten oder Verzicht auf Freude. Denn wie schon Epikur einst feststellte: nicht die Quantität einer Mahlzeit oder einer Tätigkeit bestimmt, ob sie gut war, sondern die Qualität. Auch andere Weisheiten, wie der Spruch, nicht versuchen zu wollen, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben, belegen diese Einstellung. Deshalb ist es wichtig, das Leben zu genießen, jedoch nicht dem Unmaß zu verfallen und die Selbstverantwortung für die eigene Gesundheit zu akzeptieren.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit