» » French Nail Techniken
Nageldesign 10. März 2014 0

Nageldesign

Die Französische Maniküre – oft auch als French Nails bezeichnet – passt einfach zu jedem Style und sieht immer gepflegt aus. Der typische French Look besteht eigentlich aus weißen Nagelrändern und rosa lackiertem Nagel, doch mittlerweile gibt es sehr viele effektvolle und interessante Varianten. Weiße Nagelränder kombiniert mit einem eher beigefarbenen Lack werden als American Nails (bzw. Amerikanische Maniküre) bezeichnet. Der Look kann auf verschiedene Weisen kreiert werden, die jedoch unterschiedlich lange haltbar sind.

Die klassische Französische Maniküre

Die klassische French Nail Technik arbeitet schlicht auf dem Naturnagel und hält lediglich wenige Tage. Zunächst sollten die Nägel mit einer Sandblattfeile in die gewünschte Form gebracht werden. Anschließend die Nagelhaut sanft entfernen – lackierte Nägelbeispielsweise mit Hilfe eines Peelings – und die Fingerspitzen für einige Minuten in ein Handbad tauchen. Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, wird der Nagelrand mit einem weißen Lack betont. Dazu wird eine weiße Linie von der einen Seite der Nagelspitze zur anderen gezogen. Das beste Ergebnis wird gewöhnlich mit einer freihändigen Arbeit erzielt, ungeübte Frauen können allerdings auch auf Schablonen zurückgreifen. Die Schablonen auf die Fingernägel aufkleben, wobei die Spitzen natürlich frei bleiben müssen. Nun können die Nagelspitzen mit weißem Lack ausgemalt werden. Den Lack anschließend sorgfältig trocknen lassen und die Schablonen entfernen. Nun wird der restliche Nagel mit French-Base-Lack in Rosé oder Beige lackiert. Für welche Farbe frau sich entscheidet, hängt dabei nicht nur vom persönlichen Geschmack, sondern auch von dem eigenen Hautton ab. Nachdem auch dieser Lack getrocknet ist, wird der gesamte Nagel mit einem glänzenden Überlack überzogen. Und fertig ist der klassische Look im französischen Stil.

French Nails für Eilige

eckig gefeilte Nägel

Diese Methode kommt ganz ohne Lackieren aus und eignet sich daher perfekt für Frauen, die es eilig
bzw. einfach keine Lust auf umständliche und zeitraubende Maniküre haben. Dabei wird der natürlich vorher in Form gebrachte Nagelrand lediglich mit einem weißen Nagelstift eingefärbt. Der eigentliche Nagel wird anschließend mit einem Polierblock oder einer beschichteten Feile auf Hochglanz gebracht. Et voilà! Schneller geht eine edle französische Maniküre nun wirklich nicht. Der Nachteil ist allerdings deren Haltbarkeit: Nach wenigen Stunden ist der Glanz verschwunden und die Nägel sehen wieder normal aus.

Permanent French Manicure

Wer nicht alle Tage seine Nägel neu maniküren möchte, kann sich natürlich für eine dauerhaftere Variante entscheiden. Dabei werden künstliche Fingernägel entweder mit der Acryl- oder der UV-Gel-Technik iFrench Manikürem French Design aufgebaut. Für diese Methoden braucht frau natürlich ein bisschen mehr Zeit, dafür sieht das Ergebnis einfach umwerfend aus und hält sich zudem sehr lange. Sowohl Gel- wie auch Acrylnägel brauchen ein wenig Vorbereitung und bestehen aus mehreren Schichten. Gleich ist beiden Methoden jedoch, dass das French Design entweder mit Nageltips oder einer Schablone gestaltet wird. Wichtig ist es, die Nägel zu desinfizieren, zu buffern und mit einem Cleaner zu entfetten. Die erste Schicht sollte stets ein Primer sein, da der künstlich aufgebaute Nagel damit einfach besser hält. Die Aushärtung erfolgt immer unter einer UV-Lampe, egal ob es sich um Acryl oder UV-Gel handelt. Bei der Permanent French Manicure sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, die Nägel können nach Lust und Laune verziert und lackiert werden. Gerade ganz aktuell auch im French Design ist der Glitter Look, der für ein wenig Glamour auf den Nägeln sorgt.

French Nails – da ist für jede etwas dabei

French Nails müssen nicht zwingend mit künstlichen Nägeln aufgebaut werden. Frauen, die diesen Look nicht mögen oder deren Nägel dafür nicht geeignet sind, schaffen ein edles French Design bereits mit schlichtem Lack oder auch nur mit einem Nagelstift. Übrigens, vor dem eigentlichen Lack immer einen Unterlack auftragen, da sich der Naturnagel sonst leicht verfärben kann.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Nageldesign