» » Fit und schön nach der Schwangerschaft: Rückbildungsgymnastik
Bewegung 06. Dezember 2013 0

Fitness

So sehr hatte sich die junge Mutter nach der Entbindung auf den ersten Blick in den Spiegel gefreut – und nun muss sie fassungslos feststellen, dass sie kein bisschen schlanker aussieht als vorher. Rückbildungsgymnastik, die nun helfen soll, straffe Formen zurückzugewinnen, dient allerdings nicht nur der Verjüngung des äußeren Erscheinungsbildes. Sie kräftigt und entspannt vor allem die in der Schwangerschaft stark belastete Muskulatur des Beckenbodens und trägt so zum allgemeinen Wohlbefinden bei – was sich naturgemäß positiv auf Schönheit und Ausstrahlung auswirkt.

Rückbildung ohne Stress

Schwanger entspannenVermutlich kennen Sie die alte Volksweisheit, die den Schnupfen so charakterisiert: „Drei Tage kommt er, drei Tage bleibt er, drei Tage geht er.“ Recht ähnlich verhält es sich mit dem Babybauch, zumindest nach Meinung erfahrener Hebammen: „Der Bauch kommt neun Monate lang und braucht genau so lang, um wieder zu gehen.“ Tröstlich zumindest, dass er uns dazwischen nicht auch noch weitere neun Monate in voller Pracht erhalten bleibt.
Ob sich der Körper nach den Strapazen einer Schwangerschaft rasant oder langsam zurückbildet, hängt von genetischen Faktoren und vom Lebensstil ab. Angeboren und nicht zu ändern ist eine weiche oder feste Beschaffenheit des Bindegewebes, das für einen straffen oder weniger straffen Bauch oder Busen nach Schwangerschaft beziehungsweise Stillzeit verantwortlich ist. Allerdings können sanftes Training sowie gesunde Ernährung die Spannkraft der Haut und die Festigkeit der Muskulatur deutlich fördern. Models und Schauspielerinnen, die schon nach ein paar Wochen Babypause wieder schlank und frisch im Rampenlicht stehen müssen oder wollen, leisten sich dafür gern ein ganzes Bataillon von persönlichen Fitnesstrainern und Ernährungsberatern. Die meisten anderen Frauen lassen es eher langsamer angehen.
Bereits im Wochenbett können ganz kleine, zarte und nicht belastende Übungen die unterste Schicht der Beckenbodenmuskulatur stimulieren und sogar helfen, Wundschmerzen zu lindern. Die äußerlich nicht sichtbare, bei sanftem Training und speziellen Atemübungen allmählich wahrnehmbare Muskelschicht des Beckenbodens schließt den Bauchraum nach unten ab. Durch die hohe Belastung während der Schwangerschaft wird diese Muskelplatte weich und leiert aus. Ohne Rückbildungsgymnastik, die ihr Festigkeit und Spannkraft zurückgibt, drohen mit der Zeit unangenehme Folgen wie Rückenschmerzen, Gebärmuttersenkung und Inkontinenz. Eine erfahrene Hebamme wird Ihnen gerne die entsprechenden Übungen erläutern. Sportlicher Ehrgeiz ist übrigens zu diesem Zeitpunkt und auch in den nächsten Wochen auf gar keinen Fall hilfreich.

Wohlfühlen geht vor Fitness

Allgemein lautet die ärztliche Empfehlung für junge Mütter, frühestens sechs Wochen nach der Entbindung mit der Rückbildungsgymnastik zu beginnen. Tatsächlich sollten Übungen für Rücken- und Bauchmuskulatur auch erst dann erfolgen, Schwangere Frauwenn der Beckenboden wieder elastisch und stark genug ist, um den Organen des Bauchraums während des Trainings Halt zu geben. Welche Art von Training für Sie am besten geeignet ist, besprechen Sie am besten mit einer Hebamme, die entsprechende Kurse gibt.
Bevor Sie – frühestens vier Monate nach der Entbindung – allmählich wieder mit leichten sportlichen Aktivitäten beginnen, sollten Sie zuerst Ihren Beckenboden durch entsprechendes Training stabilisieren. Temporeiche Sportarten wie Skifahren oder Handball setzen den Körper heftigen Stößen aus und können die ohnehin noch geschwächte Muskulatur im Bauchraum schädigen. Radfahren, Spaziergänge und Yogaübungen für junge Mütter leisten Ihnen zunächst wesentlich bessere Dienste.

Fazit

Sie haben schon vor ein paar Monaten entbunden und noch nicht mit der Rückbildungsgymnastik begonnen? Machen Sie sich deswegen keinen Kopf – Rückbildungsgymnastik ist immer sinnvoll, egal wann Sie damit anfangen. Beobachten zu können, wie der Bauch allmählich wieder straffer wird, fördert Selbstbewusstsein und Körpergefühl. Mindestens genauso wichtig aber ist es, durch gezielte Übungen den während der Schwangerschaft zwangsläufig überdehnten Beckenbodens zu kräftigen. Ihr Wohlfühlbarometer wird es Ihnen danken.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Fitness