» » Feuchtigkeitspflege für entspannte Füße
Schöne Füße 09. Februar 2014 0

Kosmetik


Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie. Dies sind die vorherigen Artikel:


Nach der Nagelpflege gönnen Sie Ihren Füßen idealerweise eine Pause, die Sie für eine intensive Feuchtigkeitspflege massage für die füßenutzen. Die Haut der Füße ist deutlich dicker als an allen anderen Körperstellen und deshalb besonders stark auf eine regelmäßige Versorgung mit Feuchtigkeit, Nährstoffen und Vitaminen angewiesen. Bei normaler bis leicht trockener Haut leistet eine reichhaltige und möglichst rückfettende Pflegecreme oder Pflegelotion dabei gute Dienste. Bei sehr trockener Haut, starker Hornhautbildung und strapazierten Nägeln sollten Sie zu einer Intensiv-Kur, vorzugsweise mit Urea-Präparaten, greifen. Die mit der Feuchtigkeitspflege verbundene Fußmassage entspannt und sorgt für nachhaltiges Wohlbefinden. Gleichzeitig stimuliert sie die Durchblutung und befördert die Wirkstoffe in die tiefen Hautschichten des Fußes.
Mit der nächsten Feuchtigkeitspflege sollten Sie übrigens nicht bis zur nächsten Pediküre warten. Am besten ist, wenn Sie Ihre Füße täglich mit einer reichhaltigen Pflegekur verwöhnen. Optional behandeln Sie dabei auch Ihre Zehennägel mit einer Nagelcreme oder einem Nagel-Öl. Bei der Verwendung von Urea-Cremes erübrigt sich dieser Schritt jedoch, da dieser Wirkstoff nicht nur für gesunde Haut, sondern auch für schöne, starke Nägel sorgt.
Ebenso für die Pflege Ihrer Hände empfehlen wir, mindestens einmal wöchentlich eine Maske anzuwenden. Die Füße werden dafür dick mit einer reichhaltigen Creme eingerieben. Idealerweise bekommt die Fuß-Maske die ganze Nacht über Zeit zum Wirken, leichte Baumwollsöckchen schützen das Bett dabei vor Cremespuren. Preisgünstige und natürliche Fußpflegemittel sind übrigens reines Oliven- oder Babyöl. Vorsicht ist dagegen bei deodorierenden Fußcremes geboten. Zwar verhindern sie wirksam übermäßiges Schwitzen sowie starken Fußgeruch. Da sie jedoch gleichzeitig der Haut viel Feuchtigkeit entziehen, führen sie auf lange Sicht zu trockener, spröder Haut und trockenen Nägeln. In vorhandener Hornhaut können sich durch die Fuß-Deos sogar tiefe Risse bilden. Falls Sie diese in Ausnahmefällen doch verwenden möchten, sollten Sie anschließend die Feuchtigkeitsbalance der Haut durch eine Pflegecreme unterstützen.

Warum Urea für strapazierte Füße gut ist

Urea-Präparate eignen sich besonders gut für die Pflege strapazierter Füße und die Verhinderung von Hornhaut. Auch die Heilung von Druckstellen, angegriffenen Nägeln und kleinen Verletzungen unterstützen sie in optimaler Weise.
Harnstoff (lateinisch: Urea) ist eine organische Verbindung, die viele Lebewesen als Endprodukt ihres Stickstoff-Stoffwechsels erzeugen. In seiner ursprünglichen Form ist er weiß, kristallin und hygienisch völlig unbedenklich. Mit Harnsäure darf er nicht verwechselt werden. In der Natur kommt er in den Ausscheidungen von Mensch und Tieren sowie als sekundärer Mineralstoff vor. Zur Weiterverarbeitung für verschiedene Produkte – vom Streusalz bis zur Verwendung als Lebensmittelstabilisator – wird er in großem Maßstab industriell synthetisiert.
In der Kosmetik sowie in der Hautheilkunde spielt Urea durch seine hohe Wasserbindungsfähigkeit eine wichtige Rolle als Wirkstoff in verschiedenen Feuchtigkeits-Präparaten. Außerdem wirkt Harnstoff als sogenanntes Keratolytikum, unterstützt also einen gesunden Nagelaufbau. Als medizinischer Wirkstoff wird er unter anderem bei Verhornungsstörungen an Haut und Nägeln sowie für mykotische (Antipilz-) Behandlung eingesetzt. In der Fußpflege sorgt Urea für weiche, glatte Haut mit einer optimalen Feuchtigkeits-Balance sowie für starke und gesunde Nägel.

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie. Dies sind die nächsten Artikel:

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Kosmetik