» » Ernährung im Alter
ältere dame 14. Juni 2014 0

Ernährung

Das Alter bringt viele Veränderungen mit sich. Diese wirken sich nicht nur auf die Gestaltung des täglichen Lebens aus, sondern auch auf den eigenen Organismus. Die Ernährung im Alter spielt dabei eine tragende und wichtige Rolle. Vor allem Frauen müssen mit zunehmenden Jahren auf ihre Ernährung achten.
In der Alterungsphase durchlebt der weibliche Körper viele unterschiedlichen Veränderungen. So verändert sich zum Beispiel die Körperzusammensetzung. Während bei einem Säugling der Körper zu rund 70 Prozent aus Wasser besteht, ist es beim Erwachsenen später nur noch 45-50 Prozent. Schuld ist zum Beispiel das schwindende Durstempfinden. Hier ist es besonders wichtig, dass regelmäßiges Trinken nicht vergessen wird.Weiterhin verliert der Körper Muskelmasse und im Gegenpart steigt der Fettanteil. Der Organismus benötigt im zunehmenden Alter weniger Energie. Wer jetzt bei der Ernährung keine Kalorien einspart, wird dies spätestens beim nächsten Gang auf die Waage bereuen. Wer keine Kalorien zählen möchte, muss jetzt die körperliche Leistung steigern und mehr Sport treiben.

Vieles verändert sich

Der Energiebedarf nimmt im Alter ab und der Grundumsatz sinkt. Zwar bedeutet dies, dass eine Frau etwa 200 Kalorien weniger am Tag benötigt, nicht aber weniger Vitamine. Frauen haben mit einem weiteren nicht unerheblichen Problem zu kämpfen. Ihre Knochenmasse nimmt ab. Damit sich dieser Abbau aber in Grenzen hält, benötigt der weibliche Körper einige wichtige Dinge. Dazu zählt ausreichende Bewegung, Calcium und Vitamin D. Calcium befindet sich in Milch und Milchprodukten. Das wichtige Vitamin D kann der Körper mit Hilfe von Sonnenlicht selbst herstellen. Je älter die Frau dabei ist, umso schwieriger ist diese Zufuhr aber. Dank Nahrungsergänzungsmitteln können Frauen dieses Vitamin D und Calcium künstlich zuführen.

Organe verändern sich

Frauen haben, je älter sie werden mit unterschiedlichen Organveränderungen zu kämpfen. Die Nierenveränderung kann unter Umständen beeinträchtig sein. Dadurch kommt es zu Wassereinlagerungen in den Körper. Mit ausreichender Zufuhr von Flüssigkeit und der Reduzierung der Eiweißaufnahmen steuern Frauen dem entgegen. Ebenso unangenehm ist folgendes Leiden: Die Dickdarmwand verliert ihre Elastizität und es kommt zu Divertikeln. Durch die Zufuhr von ausreichenden Ballaststoffen und Flüssigkeit steuern dem Frauen entgegen.

Ernährung und Sport

Ernährung und Sport sind bei Frauen zwei Komponenten, die zusammengehören. Nur in der richtigen Kombination von beiden liegt das Geheimnis des Erfolges. Dabei ist es wichtig, dass auf dem Speiseplan Abwechslung herrscht. Viel frisches Gemüse und Obst dürfen nicht fehlen. In diesem sind die wichtigen Vitamine und Spurenelemente enthalten. Ballaststoffe sorgen für die ausgeglichene Verdauung und fördern das Wohlbefinden. Milchprodukte hingegen stärken die Knochen und beugen der gefürchteten Osteoporose vor.
Für den Sport eignen sich vor allem Schwimmen und Walken. Beide Sportarten sind schonend für die Gelenke und stärken die Muskulatur. Jede Frau bestimmt dabei selbst ihr tägliches Pensum und wie viel Sport sie treiben möchte. Wichtig ist, dass sie neben der ausgewogenen Ernährung überhaupt Bewegung einbaut.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Ernährung