» Dünne Haare lang wachsen lassen? So gehts!
23. Juni 2015 0

Lassen Sie den Traum von einer tollen Mähne wahr werden!

Viele Frauen mit feinen, glatten Haaren träumen von einer beeindruckenden Langhaar-Mähne – aber trauen sich aufgrund ihrer Haarstruktur nicht, diesen Traum tatsächlich wahr werden zu lassen. Doch auch feines „Elfenhaar“ kann sehr lang werden und bei richtiger Pflege dabei wunderschön aussehen. Richtig lange Haare, beispielsweise bis zur Taille, bis zur Hüfte oder sogar bis zum Steiß, sind ein echter Hingucker – auch bei feinen Haaren.

Die richtige Pflege sorgt für gesunde, glänzende Haare

lange-schwarze-haareDie meisten Frauen mit „Spagetti-Haaren“ sind mit ihrem dünnen Haar unzufrieden und lassen sich oft von ihrem Friseur zu einem vermeintlich pfiffigen Kurzhaarschnitt überreden, obwohl sie doch eigentlich von einer langen Walle-Mähne träumen. Was diese Frauen (und auch viele Friseure) nicht wissen: Auch feines, glattes Haar kann zu einem langen, seidigen Haartraum heranwachsen. Alles, was man dazu braucht, sind: Das richtige Handwerkszeug, die richtige Pflege sowie viel Geduld. Lange Haare wachsen nicht innerhalb weniger Tage oder Wochen. Wer richtig lange Haare haben möchte, ist mindestens ein Jahr – eher noch länger – damit beschäftigt, es zu „züchten“: Im Durchschnitt wachsen die Haare pro Monat etwa um einen Zentimeter. Lange Haare sehen jedoch nur schön aus, wenn sie gesund sind. Deshalb sollten Sie folgende Grundregeln beachten:

– nur silikonfreie Shampoos verwenden
– möglichst keine Stylingprodukte wie Schaum, Spray oder Wachs verwenden
– eine Bürste / einen Kamm aus Horn oder Holz verwenden
– die Haare regelmäßig mit Spülungen und / oder Haarpackungen pflegen
– nicht föhnen!

Shampoos und andere Haarpflegeprodukte mit Silikon sind Gift für feines Haar, da sich das Silikon wie ein Film um die Haare legt und diese beschwert. Das gleiche gilt für Stylingprodukte, die das Haar in seiner Struktur angreifen. Besser ist es, auf silikonfreie Produkte zurückzugreifen und zudem möglichst wenig Shampoo bzw. weiteres Haarpflegemittel zu verwenden. Des Weiteren sollte das Haar regelmäßig gepflegt werden. So können etwa Blondinen eine Spülung mit Kamillensud durchführen, aber auch eine Spülung mit Mandelwasser (einige Tropfen Mandelöl auf einen Liter mit Milch vermischtem Wasser) gibt dem Haar Kraft.

Die richtige Bürste benutzen

Haarbruch bzw. Spliss entsteht oft durch die Verwendung einer falschen Bürste. Insbesondere Haarbürsten auslange-haare Plastik erweisen sich als sehr schädlich, denn diese weisen oft scharfe Kanten auf, die das Haar in seiner Struktur verletzen. Stattdessen sollten Sie vorsichtig mit hochwertigen Bürsten aus Holz oder Horn bürsten. Auch Bürsten aus Wildschweinborsten sind für feines Haar nicht geeignet.

Den Föhn im Schrank lassen

lange-braune-haareAbsolut tödlich für Haare ist hingegen das Föhnen: Durch die heiße Luft verdunstet zwar die Feuchtigkeit aus dem Haar und dieses wird rasch trocken, allerdings bringt die heiße Luft das Haar gleichzeitig zum „Explodieren“ – die Haarstruktur bricht auf, so dass das einzelne Haar angreifbar wird und schnell bricht. Deshalb sollten Sie die Haare lieber an der Luft trocknen lassen. Weitere Haarschäden entstehen durch Reibung der Haare auf der Kleidung oder durch UV-Licht.

Ein seidiger Traum: Glänzendes Elfenhaar so lang Sie es wollen

Auch glattes, feines Haar kann zu einer langen Walle-Mähne heranwachsen. Damit dies gelingt, sollten Haarschäden wie Spliss oder Haarbruch durch die richtige Pflege vermieden bzw. verringert werden. Für den regelmäßigen Splissschnitt etwa alle halbe Jahre suchen Sie sich am besten einen Friseur, der Ihr Projekt unterstützt.

 

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
    0RETWEETSTweet
    0GOOGLE +1+1
    0SHARESTeilen

    Ähnliche Artikel

    Kommentare0

    Schreibe einen Kommentar

    Neu in