» » Die Destroyed Jeans als Alleskönner
hose 12. April 2017 0

Mode


Die Destroyed Jeans ist in den letzten Jahren zum absoluten Liebling in der Denim Welt aufgestiegen. Auch dieses Jahr darf dieser Trend in unserem Kleiderschrank nicht fehlen. Unabhängig vom Jeans-Modell macht sich die zerissene Optik nicht nur zu einfarbigen Shirts gut, sondern lässt sich hervorragend mit anderen Trends kombinieren. Ob im Alltag oder für den Club, die Destroyed Jeans wirkt nicht nur lässig, sondern zaubert durch die bewussten Hautblitzer einen sexy Look.

Von wegen Schmuddellook – zahlreiche Tragevariationen

Trend OutfitWährend man die Destroyed Jeans früher eher bescheiden eingesetzt hat, beweisen wir dieses Jahr ordentlich Kreativität hinsichtlich des Stylings. Besonderes Highlight: Sie harmoniert wunderbar mit anderen Trends, wie zum Beispiel herrlichen Blütenprints und auffälligen Pailletten. Gerade für den Alltag kombiniert man die lässige Jeans am besten mit frischen Sommerfarben und bequemen Sandalen. Bei kühleren Temperaturen veredeln Lederjacken mit bewussten Fransendetails den City-Look zum Fashion-Hingucker. Bürotauglich wird die Destroyed Jeans in Kombination mit einer schicken Bluse und einfarbigen Pumps. Am Abend darf es ruhig sexy sein. Darunter getragene Strumpfhosen mit Spitzenmuster oder grobmaschige Netzstrümpfe setzen die Jeans nicht nur perfekt in Szene, sondern lassen das Outfit schnell zum Blickfang werden.

Fashion-Falle – das passt definitiv nicht dazu

Zwar kann man bei der Destroyed Jeans im Vergleich zu anderen Trends deutlich weniger falsch machen, Ausrutscher-Potential bringt sie aber trotzdem mit. Die zerrissenen Parts der Jeans wirken zwar bewusst lässig, das soll dann aber auch das einzige Kleidungsstück in Sachen Used-Optik bleiben. Shirts mit Löchern zur Destroyed Jeans geben dem Outfit eher einen billigen Beigeschmack und lassen den Eindruck entstehen, als wären da Motten am Werk gewesen. Auch Batik-Oberteile lenken durch die auffälligen Farbverläufe unnötig von der Jeans ab.

Do it by yourself – durchaus recycelbar

Ab sofort müssen wir uns nicht mehr schweren Herzens von unserer abgewetzen Lieblingsjeans verabschieden. Wir verwandeln sie einfach zum Klassiker in Destroyed-Optik und machen so einen zeitlosen Alltagsbegleiter aus ihr. Das geht nicht nur super einfach, sondern zaubert auch im Nu einen ganz individuellen Used Look. Dazu dreht ihr euer Lieblingsstück einfach auf links und schneidet waagerechte Linien in den Stoff. Die nun sichtbaren Fäden lassen sich nun ganz leicht mit der Pinzette rausziehen. Jetzt folgen nur noch kleine, senkrechte Einschnitte und etwas Ausfransen an den Schnittkanten und fertig ist die Destroyed Jeans. Auch eine Küchenreibe eignet sich hervorragend als Werkzeug dafür. Um den Used-Effekt noch mehr zu betonen, könnt ihr damit über den Stoff reiben.Schuhe lässig tragen

Es ist nicht verwunderlich, dass die Destroyed Jeans als der Allorunder in Sachen Denim Trends gilt. Ihr Lässigkeitsfaktor macht selbst aus einfachen Looks echte Hingucker. Egal, ob Skinny-, Vokuhila- oder Boyfriend-Schnitt, die Used-Optik veredelt jedes Modell. Die zahlreichen Tragevariationen lassen ordentlich Spielraum für individuelle Kreativität, denn abgesehen von wenigen Fehlkombinationen, kann man mit ihr wenig falsch machen. Aber Vorsicht: Im Sommer sollte man unbedingt darauf achten, sich vorher gleichmäßig zu bräunen. Ansonsten läuft man Gefahr, die Löcher-Struktur als sonnengebräunte Flecken auf der Haut zu verewigen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Mode