» » Der Wimpernkamm als Must-Have im Kosmetiktäschchen
Make Up Bürsten 15. Mai 2017 0

Kosmetik

Drei von vier Frauen sind mit ihrer Mascara unzufrieden – ergab zumindest eine private Umfrage unter vier Beauty-Junkies. Doch mit dem passenden Wimpernkamm lässt sich so manches kleine Klümpchen und damit so manches große Mascara-Problem lösen.

Die Auswahl

Zunächst: Jeder Wimpernkamm (in sauberem Zustand) ist besser als kein Wimpernkamm. Und wer nur über ein kleines Budget verfügt, kann bereits im unteren Preissegment durchaus funktionelle Modelle Wimpernfinden. Ansonsten bietet der Markt Exemplare in den verschiedensten Gestaltungen. Der Klassiker ist der feine Stielkamm, der sich – durch den Bewegungsradius des Handgelenks – für die Verschönerung der frisch getuschten Wimpern an beiden Augen verwenden lässt. Manche Modelle haben einen zusätzlichen Bürstchenaufsatz und sind damit praktische Two-in-one-Utensilien. Die Hersteller haben sich für den Komfort beim Ausführen des Augen-Make-ups aber inzwischen noch weitere Formen einfallen lassen: So gibt es beispielsweise Kämme, deren Zinken nahezu in der Richtung des Stieles angeordnet sind – sie haben optisch etwas Ähnlichkeit mit einer Wimpernzange. Es gibt auch Klappkämme. Die Zinken von Wimpernkämmen sind zumeist entweder aus Kunststoff oder aus Metall. Welches Material man bevorzugt, ist individuell unterschiedlich. Man kann nicht sagen, dass das eine Material für Wimpernkammzinken generell besser wäre als das andere, da beide ihre Vor- und Nachteile haben. Definitorisch vom Wimpernkamm zu unterscheiden ist das Wimpernbürstchen, das beim Make-up vergleichbare Aufgaben übernehmen soll, jedoch nicht immer gut zu reinigen ist.

Die Anwendung

Den Wimpernkamm sollte man zügig nach dem Tuschen anwenden. Sobald die Tusche getrocknet ist, lassen sich manche Korrekturen nicht mehr richtig ausführen. Prüfen Sie zunächst, ob sich einzelne Mascaraklümpchen an den Wimpern befinden, und entfernen Sie diese im Falle des Falles mit dem Wimpernkamm, und zwar, indem Sie den Kamm nahe beim Wimpernansatz nach oben zur Wimpernspitze führen. Auch bei etwaigen Klümpchen an Wimpernspitzen ist es empfehlenswert, vom Wimpernansatz zur Spitze durchzugehen. AndernAugen Make Upfalls würden Sie (beim oberen Wimpernkranz) eventuell eine unschöne Beugung der Wimpern verursachen. Danach können Sie mit dem eigentlichen Kämmen beginnen. Korrigieren Sie dabei den Verlauf abstehender Wimpern und geben Sie den Wimpern die Form, die Sie sich wünschen. Ein großer Nutzen des Wimpernkamms besteht darin, überschüssige Mascara aufzunehmen und die restliche Mascara an den Wimpern besser zu verteilen. Solange die Tusche noch etwas feucht ist, können verklebte Wimpern separiert werden. Die berühmten sogenannten Fliegenbeine aus klebrigen Wimpernbündeln oder aus mit Tusche überladenen Einzelwimpern lassen sich mit einem Wimpernkamm vermeiden, zudem kann das richtige Führen des Kammes die Attraktivität des natürlichen Wimpernschwungs wesentlich unterstützen.

Die Reinigung

Achten Sie darauf, dass sich ihr Wimpernkamm stets in einem sauberen Zustand befindet. Allerdings gehört zur Hygiene auch die Rückstandsfreiheit von Reinigungsmitteln. Welches Mittel Sie auch verwenden mögen, bitte spülen Sie es anschließend gut mit klarem Wasser ab und trocknen Sie danach ihren Wimpernkamm mit einem sauberen Tuch. So können Sie auch Kalkrückstände vermeiden. Als Reinigungsmittel sind nicht nur spezielle Abschminkmittel für die Augen geeignet, sondern ggf. auch einfaches Duschgel oder Haarshampoo. Metallkämme werden von manchen auch mit speziellem Alkohol aus der Apotheke gereinigt. Insbesondere bei Kunststoffteilen ist zu beachten, dass sie nicht prinzipiell unzerbrechlich sind; gerade kleine feine Zinken wehren sich mitunter mit Ausreißmanövern, wenn sie zu grob behandelt werden. Abgesehen von derlei „Gefahren“ kann ein Wimpernkamm bei guter Pflege über viele Jahre halten.
Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Kosmetik