» » Der Matcha-Tee ist der Fitmacher schlechthin
Matcha Tee 09. Juni 2014 0

Gesundheit

Tee ist seit Jahren nicht nur ein beliebtes Heißgetränk, sondern gilt als wichtiges Elixier in Gesundheits- und Schönheitsfragen. Ein neuer Trend, der zwar giftgrün aussieht, aber Natur pur ist, verheißt sowohl für die Figur als auch die Schönheit wahre Wunder und gilt zudem als Fitnessmacher. Die Rede ist vom pulvrigen wohlschmeckenden Matcha-Tee aus Japan.

Aufwändige Gewinnung macht den Macha-Tee kostbar

Der giftgrüne Matcha-Tee gilt als sehr kostbares Getränk, nicht zuletzt da er ausschließlich aus dem Besten des Teeblattes gewonnen wird. Matcha ist japanisch und bedeutet so viel wie „gemahlener Tee“, womit auch die Gewinnung erklärt ist. Denn die Blätter der Tencha-Teepflanze werden in einem aufwändigen Prozess zu feinem Pulver gemahlen. Matcha gehört zu den Schattentees, was bedeutet, dass die Blätter auf der Plantage vier Wochen vor der Ernte mit Netzen oder Bambusmatten abgedeckt werden. Dadurch kann weniger Sonnenlicht auf die Pflanze einwirken, womit die Blätter mehr Chlorophyll produzieren. So entsteht die typisch grüne Farbe und nicht zuletzt auch der feine, frische und manchmal süß wirkende Geschmack. Sind die Blätter geerntet, werden sie mit Wasserdampf behandelt und anschließend getrocknet. Bevor sie in den traditionellen japanischen Granitsteinmühlen zu feinem Pulver gemahlen werden, entfernen die Bauern noch den Strunk und die Blattrippen. So wird also nur der wertvollste Teil des Blattes verarbeitet und zum gesunden Fit- und Schönmacher verarbeitet.

Positive Effekte auf Gesundheit

Wer Matcha-Tee das erste Mal sieht, stellt manchmal einen eher giftigen Eindruck fest. Dieser entsteht durch die knallgrüne Farbe, die das Pulver hat. In Wahrheit ist das Pulver reine Natur und sehr gesund, außerdem wohlschmeckend. Zubereitet wird der Tee, indem man ein bis zwei Gramm des feinen Pulver in eine Tasse gibt und mit 80 Grad heißem Wasser aufgießt. Anschließend wird der Tee mit dem Chasen, einen sehr feinen Bambusbesen, schaumig geschlagen. Die Devise ist klar: Je mehr Schaum entsteht, desto besser schmeckt der Tee. Der Koffeingehalt liegt je nach Sorte bei zwei bis vier Prozent, womit er sich in dieser Hinsicht im Mittelfeld der grünen Tees bewegt. Allerdings liegt der Vorteil des Matcha-Tees darin, dass der Konsument keinen Extrakt trinkt, sondern tatsächlich das ganze Blatt in pulverisierter Form zu sich nimmt. Damit sind wesentliche Vorteile für die Gesundheit gegeben. So hat Matcha etwa einen dreimal so hohen Anteil an EGCG als normaler Tee. Dies bedeutet eine wesentlich erhöhte Wirkung bei der Entzündungshemmung sowie eine perfekte Unterstützung des Immunsystems. Auch bei diversen Krebserkrankungen bescheinigen einige Studien dem Matcha-Tee eine Hemmung des Tumorwachstums. Auch eine positive Wirkung bei frühen Stadien der Alzheimer-Erkrankung konnte dem grünen Wundergetränk bereits mehrfach nachgewiesen werden.

Matcha-Tee macht schlank und schön

Die positiven Wirkungen auf die Gesundheit sind das Eine, doch für die Allgemeinheit mag auch die Tatsache, dass Matcha auf für die Figur und die Schönheit wichtig sein kann, interessant sein. Dem hochwertigen Grünteepulver wird eine entschlackende Eigenschaft nachgesagt. Nicht nur Hollywood-Stars und Sternchen schwören inzwischen auf das schaumige Getränk, das vor allem dank der enthaltenen Katechine den Fettabbau im Körper unterstützen und ankurbeln soll. Doch damit nicht genug, auch die antioxidative Wirkung tut Gutes für die Optik der Konsumenten. Sie bewahrt vor vorzeitiger Hautalterung und sorgt für ein klares Hautbild mit feinen Poren und einen gesunden strahlenden Teint.
Wer beim Tee nicht nur auf den Genuss achtet, sondern gleichzeitig etwas für seine Gesundheit und Beauty etwas tun möchte, ist mit Matcha-Tee gut beraten. Zwar etwas teurer in der Anschaffung, schmeckt er hervorragend und fördert das Wohlbefinden und die Ausstrahlung.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Gesundheit