» » Der Lidstrich der 60er kommt zurück
Schminke 23. Februar 2014 0

Make Up

In den 60er Jahren war die Mode nicht so verspielt und so vielschichtig wie in diesen modernen Tagen. Doch auch die Designer der 60er Jahre wussten, was gut aussieht und wirkt. Daher ist der Lidstrich aus den 60er Jahre ein Trend, der sich immer wieder durchsetzt. Denn dieser Lidstrich betont die Augen besonders schön.

Audrey Hepburn vertritt mit dem Lidstrich eine ganze Generation

Make Up für AugenDer Lidstrich, mit dem Audrey Hepburn in vielen Filmen und Interviews Männerherzen hat höher schlagen lassen, ist bei den meisten Frauen in den 60er Jahren beliebt gewesen. Denn dieser Lidstrich hat eine maximale Wirkung bei minimalem Aufwand. Mit wenigen Handgriffen ist das Auge perfekt geschminkt. Dennoch muss dieser Lidstrich immer akkurat aufgetragen werden. Die beste Grundlage für den Lidstrich ist eine einfache zu der Haut passende Grundierung. Auch ein leichtes pflegendes Make-up ist eine gute Lösung. Der Lidstrich sollte immer vor dem Lidschatten aufgetragen werden, denn fast jeder Lidschatten setzt sich derart auf der Haut in den Falten der Augen fest, dass die Farbe des Lidstrichs nicht genügend haften kann und so verwischen wird. Ist die Grundierung dann aufgetragen, kann zum Lidstrich mit einem dunklen Stift angesetzt werden. Am einfachsten ist es, im äußeren Augenwinkel eine feine nach oben verlaufende schräge Linie zu ziehen. Vom inneren Augenwinkel aus sollte dann ebenfalls mit diesem dunklen Stift in einer sicheren Linie zunächst nah an den Wimpern dann etwas großzügiger verlaufend zum bereits gezogenen Strich eine feine Linie gezogen werden. Wenn die Konturen des Lidstrichs perfekt sitzen, kann der Bereich zwischen Linie und Wimpern dunkel ausgemalt werden. Und schon ist der Lidstrich perfekt so am Auge gezogen, wie ihn auch in den 60er Jahren Audrey Hepburn und ihre Kolleginnen getragen haben. Wer es gerne natürlich mag, der sollte ganz auf den Lidschatten verzichten und den Lidstrich auf der Grundierung ganz natürlich wirken lassen. Denn auch im Gesicht gilt: Weniger ist mehr! Die Augenbrauen dürfen allerdings auch großzügig betont werden.

Das ideale Make-up für den gelungenen Lidstrich

Der Lidstrich sieht so schön aus am Auge, dass er für viele Frauen eine Verlockung für das eigene Make-up darstellt. dunkler LidstrichDoch jede Haut ist anders und braucht eine andere Pflege. Daher gilt es auszuprobieren, welches Make-up und welcher Eyeliner auch für Stunden im Gesicht in Form bleiben. Auf keinen Fall darf der Lidstrich verschmieren oder gar verlaufen. Die Grundierung sollte die Haut nicht nur auf den Lidstrich gut vorbereiten, sondern die Haut auch pflegen. Glänzende oder matte Haut ist genauso eine Frage des Geschmacks und Stils wie ein matter oder glänzender Eyeliner. Jede Frau sieht mit jedem Make-up ein wenig anders aus. Doch die meisten wissen ganz genau, wie ihre Haut mit Make-up aussieht. Daher kann die Grundierung, die täglich verwendet wird, immer als Grundlage für den Eyeliner dienen. Der perfekte Lidstrich mit einem flüssigen oder festen Eyeliner ist dann nur noch eine Frage der Übung.
Fazit: Mit dem richtige Eyeliner und jedem anderen dunklen Stift, der hautsympathisch im Augenbereich verwendet werden darf, kann der perfekte Lidstrich der 60er Jahre in jedes Gesicht gezaubert werden. Cremige, flüssige und weiche Stifte stehen zur Verfügung. Es ist eine Frage des Geschicks der Hand und der Übung für welches Material an Eyeliner Frauen sich entscheiden sollten. Der Eyeliner, der den schönsten und perfektesten Lidstrich an den Augen ermöglicht, ist immer der richtige. Mit der Zeit und ein wenig Übung können dann die Materialien auch gewechselt werden. Denn nicht jeder Eyeliner hat denselben schwarzen Ton. Es gibt matte und satte schwarze Töne, die am Tag oder am Abend zur Garderobe und zum Anlass perfekt passen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
1GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Make Up