» » Dehnungsstreifen für immer passé - DIY für die Haut
Fitness Beine 10. April 2019 0

Kosmetik


Welche Frau kennt das nicht, wenn ihr Körper durch eine Schwangerschaft oder rapiden Gewichtsanstieg auf einmal Risse im Gewebe aufweist? Viele Anti-Narben-Gels, Operationen oder abdeckendes Make-up wurde hierfür bereits in den Medien angepriesen und ihre Wirkung ist umstritten. Doch nun soll ein vollkommen natürliches und für jeden leicht zubereitendes Öl die langersehnte Hilfe bringen.

Was sind Dehnungsstreifen und wie entstehen sie?

Beine im SommerDie Haut besteht aus drei Schichten: der Oberhaut, der Lederhaut und der darunterliegenden Unterhaut. Die in der Lederhaut liegenden Bindegewebsfasern sind locker und netzartig miteinander verbunden und sorgen auf diese Weise für Dehnbarkeit und Elastizität der Haut. Dieses Netzwerk aus Kollagenfasern reißt jedoch, wenn das Bindegewebe überstrapaziert wird und so entstehen Risse in der Unterhaut. Sie zeigen sich äußerlich durch feine, bläulich- bis rötlich-violette Streifen, die meist im Laufe der Zeit zu hellen weißen oder hautfarbigen Narben verblassen können. Dehnungsstreifen treten meist nur selten vereinzelt auf und sind oft mehrere Zentimeter lang und breit.

Die häufigste Form des Auftretens der Dehnungsstreifen ist eine Schwangerschaft. Doch auch zu schneller Gewichtsanstieg oder starker Muskelaufbau (z.B. beim Bodybuilding) können Dehnungsstreifen verursachen. Ebenso können bei einer Kortisontherapie oder während des Wachstums Dehnungsstreifen auftreten.

DIY – Dehnungsstreifen verschwinden lassen

Es ist in der Gesellschaft noch ein recht unbekanntes Mittel gegen Narben und Dehnungsstreifen, doch sind erste Verbesserungen der Dehnungsstreifen – besonders im Bauchbereich – zu verzeichnen. Hierbei handelt es sich um einen Mix an Kokosöl, Aloe Vera Direktsaft, Zitronensaft, Kaffeesatz und Kaffee. Wie viel von allem jeweils für die selbstgemachte Bodylotion bzw. dem Bodyöl verwendet wird, hängt von der Größe der Flasche oder dem Behälter ab, in den man das fertige Gemisch einflößen möchte, und auch, wie lange man es verwenden möchte. Ratsam ist es, nicht allzu viele Mengen auf einen Schlag zu verarbeiten, da – besonders in den heißen Sommermonaten – sonst alles schnell sauer wird und so die Wirkung beeinträchtigt werden könnte. In der Regel lässt sich alles gut einen Monat aufbewahren und anwenden, ehe man es neu zusammenmischen muss.

Man benötigt (für einen durchschnittlich großen Behälter):

2-3 TL Kokosöl
5-10 TL Aloe Vera Direktsaft
5-10 TL Zitronensaft
eine Tasse schwarzer Kaffee (ca. 125 ml)
Kaffeesatz aus dem Filterbeutel

Alle Zutaten miteinander verrühren. Vom Kaffeesatz kann gerne die gesamte Menge aus dem Filterbeutel dazugegeben werden. Da Öl nicht mit Wasser greift (hier also Kokosöl mit dem Wasser der Zitrone, des Aloe Vera Saftes, des Kaffees), wird das Öl oberhalb des Glases schwimmen und der Rest an Wasser darunter, sodass man bei jeder neuen Anwendung erstmal alles gut verrühren sollte.

Die Anwendung

Die Anwendung ist relativ simpel: Man gibt nach Belieben viel von diesem Bodyöl auf die betroffenen Stellen und massiert sie gründlich ein, ohne es nachher wieder abzuwaschen. Das Einreiben des Gemischs sollte man täglich anwenden, gerne mehrmals, aber einmal am Tag reicht ebenso aus. Es kann nun einige Wochen und Monate dauern, bis die Narben und Risse viel besser werden und sogar ganz verschwinden, denn die Haut muss sich selber heilen. Doch schon nach ein bis zwei Wochen sind gute Ergebnisse und Verbesserungen zu sehen und das Hautbild sieht frischer und lebendiger aus. Man sollte so lange mit der Anwendung fortfahren, bis die Dehnungsstreifen und Narben fast vollständig oder sogar komplett verschwunden sind. So hat man auf natürliche und einfache Art und Weise der Haut dabei geholfen, sich selber zu heilen und neue Haut wachsen zu lassen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Kosmetik