» » Cola ins Haar als Pflegetrend
schöne haare 17. Januar 2016 0

Haare

Auf der Suche nach dem passenden Pflegemittel für müde Haare, die strähnig herabfallen, gerät so manche an die Grenzen ihrer Nerven. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät außerdem, dass offenbar ohne chemische Zusätze gar nichts geht. Doch wie wäre es, wenn das ideale Pflegeprodukt für die Haare günstig und überall zu kaufen ist? Cola ist derzeit nicht nur in aller Munde, sondern auch auf vielen Köpfen!

Kleiner Chemieexkurs: So wirkt Cola auf das Haar

Auf chemische Pflegemittel zu verzichten und sich stattdessen in der Natur und in der Küche umzuschauen, ist kein neuer Trend. Schon seit vielen Jahren greifen Models, Schauspielerinnen und Friseurinnen zu natürlichen Produkten wie Honig, Milch, oder Olivenöl. Wie auch in der Medizin hält die Natur viele Allrounder bereit, die nicht nur dem aussehenKörper von innen heraus gut tun, sondern auch zur äußeren Anwendung geeignet sind. Der Griff zu Cola ist allerdings ziemlich ungewöhnlich und stößt bei so mancher auf Ablehnung. Was soll das Softgetränk denn im Haar bewirken?
Um die Wirkung von Cola aufs Haar zu verstehen, muss man einen kurzen Seitenblick in die Chemie wagen. Das Getränk ist reich an der sogenannten Phosphorsäure. Diese hat einen niedrigen pH-Wert und genau hier offenbart sich das Pflegegeheimnis. Durch diesen pH-Wert ist Cola eine saure Flüssigkeit und genau darauf reagiert jedes einzelne Haar. Bei der Colaspülung zieht sich die Schuppenschicht eines Haares zusammen, um sich vor der sauren Lösung zu schützen. Diese Reaktion bewirkt, dass die Haare in ihrer Gesamtheit geschmeidiger werden. Müde Strähnen, die vielen Frauen nach der Haarwäsche in den Wahnsinn treiben, sind damit Geschichte.

Die Anwendung als Spülung

Wer Cola als Haarpflege ausprobieren möchte, steht im ersten Moment samt Colaflasche etwas ratlos im Badezimmer. Soll man jetzt einfach die klebrige Flüssigkeit über die Haare kippen?
Damit der Pflegeeffekt eintritt, gilt es tatsächlich wenig zu beachten. Das macht die Anwendung einfach und entspannt. Über dem Waschbecken oder in der Badewanne wird das trockene und gekämmte Haar mit Cola durchträngt, indem die Flasche langsam über dem Kopf geleert wird. Damit die Haare genügend Zeit haben, ihren natürlichen Schutzmechanismus zu aktivieren, gilt es danach wenigstens fünf Minuten zu warten. In der Praxis lohnt es sich, bis zu zehn Minuten Geduld zu haben. Anschließend wird das Haar normals mit Shampoo gewaschen. Damit wird verhindert, dass Reste im Haar und auf der Kopfhaut bleiben.

Cola als pflegendes Styling

Zugegeben, nicht jede hat Lust, sich eine Flasche Cola über den Kopf zu schütten. Alternativ kann ein Glas Cola gemeinsam mit Wasser in eine saubere Sprühflasche gekippt und mittels Schütteln gut vermischt werden. Die pflegende Wirkung kann nun als Styling-Spray am Morgen oder Abend verwendet werden. Durch die Mischung mit Wasser ist kein Ausspülen nötig und der pflegende Effekt tritt dennoch ein.haare-mit-föhn

Cola nicht gegen den Durst, sondern für glänzende Haare zu nutzen, ist mehr als ein verrückter Side-Trend. Das Testen lohnt sich für alle Damen, die müde Haare wecken wollen und dabei nicht zu tief ins Chemieregal greifen möchten. Damit das klebrige Getränk die Kopfhaut nicht belastet, sollte die Spülung gründlich ausgewaschen, beziehungsweise ein selbstgemachtes Styling-Spray mit Wasser gemixt werden.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Haare