» » Bye bye Cellulite - Methoden und Mittel gegen Orangenhaut
27. Mai 2014 0

Kosmetik

Welche Behandlungsmethoden helfen wirklich gegen Cellulite? Welche Methoden gibt es und welche Pflegemittel sollten gegen Orangenhaut verwendet werden?
Viele Frauen kennen das Problem mit Orangenhaut. Schließlich leiden um die 85 bis 96 Prozent aller Frauen über 20 an den unschönen Dellen. Begründet wird Cellulite darin, dass Oberschenkel und Hüften nun mal stärker Fett einlagern als andere Körperstellen. Daraus resultiert meist auch Orangenhaut. Weil das Fett in der Unterhaut dafür verantwortlich ist, geht es bei den meisten Anti-Orangenhaut-Therapien darum, dieses Fett langanhaltend zu reduzieren. Leider gibt es in diesem Bereich aber kaum Studien, die die Wirksamkeit dieser Methoden bestätigen können. Trotz alledem haben sich seit einigen Jahren ein Team von Dermatologen zusammengefunden. Das erste Ergebnis bestätigt, dass Koffein das Fett schmelzen lässt und somit auch die unschönen Dellen verschwinden. Nachgewiesen wurde zudem, dass reines Vitamin A das Bindegewerbe stärkt, da es die Kollagenbildung verstärkt.

Anti-Orangenhaut: Richtig cremen ist das A und O

Kosmetik selber machenWer die betroffenen Stellen regelmäßig eincremt, der sollte das am besten in Kombination mit einer Massage tun. Sie aktiviert den Lymphfluss und fördert die Durchblutung. Leider konnte das Forschungsteam das Nutzen von Anti-Cellulite-Cremes, die mit Ginko, Efeu oder Meerfenchel versehen sind, nicht nachweisen. Genauso wie die zahlreichen Behandlungsmethoden, die oft in Kosmetikinstituten angeboten werden. Das bedeutet aber nicht, dass alle Methoden und Cremes nicht helfen. Grundsätzlich schadet das Eincremen nämlich nicht.

Gesunde Ernährung und Sport gegen Cellulite

Was jeder Arzt und Dermatologe wiederum bestätigen kann: Sport und eine gesunde Ernährung helfen in jedem Fall gegen die unschönen Dellen und Pölsterchen. Perfekt eignen sich dafür Ausdauersportarten wie Walken, Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Begünstigt werden die Hautdellen wiederum durch Rauchen, Übergewicht, Stress, zu viel Kochsalz und durch ständiges Ab- und Zunehmen. Was auch wichtig ist, ist die Flüssigkeitszufuhr. Ideal ist hier Wasser und ungesüßter Tee, und zwar 2 bis 3 Liter täglich. Das schwemmt die Giftstoffe aus dem Körper und verleiht noch zusätzlich einen gesunden und frischen Teint.

Beliebte und effektive Behandlungsmethoden bei Orangenhaut

Bodywrapping
Beim Bodywrapping werden Hüfte, Schenkel und Bauch mit Mitteln eingerieben, die durchblutungsfördernd sind, so zum Beispiel Algen-, Fango- oder Schlammpackungen. Anschließend wird alles mit Folie eingewickelt. Dadurch entsteht Wärme und zusammen mit den Wirkstoffen wird dann die Durchblutung gefördert und der Lymphfluss. Die Haut wird zwar glatter, aber auch nur so lange wie die Behandlungsmethode regelmäßig durchgeführt wird. Angeboten wird Bodywrapping bei Ärzten und Kosmetikerinnen. Eine Sitzung kostet um die 40 Euro.
Schuhe TrendsHypoxi-Trainer
Bei einem Hypoxi-Trainer handelt es sich um ein Ergometer, auf dem man Rad fährt. Der Unterschied zu einem klassischen Ergometer besteht allerdings darin, dass sich das Gerät in einer luftdichten Wechseldruckkammer befindet. Durch den Überdruck und das Vakuum wird die Haut ganz sanft nach außen und innen gedrückt. Auch diese Methode soll die Durchblutung fördern. Schließlich werden an durchbluteten Stellen Fettzellen schneller abgebaut. Für 10 bis 12 Trainingseinheiten fallen Kosten in Höhe von 320 bis 350 Euro an.
Grundsätzlich sollte sich jeder, der mit Orangenhaut zu kämpfen hat, überlegen welche Methode die effektivste ist. Nach wie vor sind regelmäßiger Sport und eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung noch die besten Waffen um Orangenhaut zu vermindern oder erst gar nicht entstehen zu lassen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Kosmetik