» Brillant: Was das Haar zum Glänzen bringt
schöne Haare 12. Januar 2014 0

Glänzendes Haar ist der Traum jeder Frau. Ein seidiger Schimmer lässt Farben leuchten. Die Haare wirken voller, geschmeidiger, lebendiger – und wir jünger. Unter den weiblichen Attributen rangieren schöne, glänzendes Haare weit oben auf der Verführungsskala. Wie gut, dass es Tricks und Tipps gibt, mit denen wir unser Haar zu einer Glanzleistung anstiften.

Geben Sie Glanz-Räubern keine Chance

Glänzendes Haar ist gesundes Haar. Nur wenn die äußere Schuppenschicht der Haare intakt und schön glatt ist, wird Licht reflektiert und Glanz entsteht. Die beste Strategie für glänzendes Haar ist die richtige Pflege, um Haarschäden zu vermeiden oder schnell zu reparieren.
Wer weiss, wo Glanz verloren geht, kann gezielter pflegen. Vieles, was wir mit unserem Haar anstellen, um gut auszusehen, bedeutet Stress für den Haarschopf. Färbe-Aktionen stehen ganz oben auf der Liste der Glanz-Räuber. Ob Coloration oder Tönen – beides raut die Oberfläche der Schuppenschicht auf, damit sich Farbpigmente im Inneren des Haars anlagern. Dabei gehen Feuchtigkeit und Proteine verloren. Spezielle Farbpflege-Shampoos enthalten wertvolle Öle, die dem Haar jetzt gut tun. Und eine wöchentliche Haar-Maske bewirkt ein wahres Glanz-Wunder.
Fön, Glätteisen, Lockenstab & Co. sind ebenfalls eine Strapaze für jedes Haar. Bei täglicher Anwendung empfiehlt sich ein Hitzeschutzschild zum Aufsprühen. Die richtige Föntechnik trägt zusätzlich zu mehr Strahlkraft bei. Machen Sie’s wie Ihr Friseur: Fönen Sie Strähne für Strähne von oben über eine weiche Rundbürste mit Naturborsten. Der nicht zu heisse Luftstrom fließt dabei vom Ansatz zu den Spitzen. Bearbeiten Sie jede Strähne dreimal und schließen Sie mit kühler Luft ab. Am Anfang werden schnell die Arme schwer, aber Übung macht den Meister.
Wer sein Haar täglich stylt, büßt an Strahlkraft ein, denn Rückstände von Stylingprodukten verhindern Glanz. Einmal wöchentlich ein mildes Peeling-Shampoo entfernt sie sanft und schonend. Kalk im Leitungswasser hat einen ähnlich mattierenden Effekt. Dagegen helfen Fruchtsäure-Shampoos oder Hausmittel wie Spülungen mit Zitronenwasser oder Apfelessig. Säure bewirkt, dass sich die Schuppenschicht zusammenzieht. Wer nicht zimperlich ist, spült das Haar mit kaltem, klaren Wasser. Auch das sorgt für eine geschlossene Haaroberfläche und neuen Glanz.
Glanz-Räuber sind das ganze Jahr über unterwegs: Wenn Sie im Urlaub Sonne und Meer genießen, bedeutet das für Ihr Haar Stress pur. Es braucht einen spezielle UV-Schutz und nach dem Bad im Chlor- oder Salzwasser eine Dusche mit klarem Wasser. Im Winter herrschen mit Mützen-Wetter und trockener Heizungsluft ebenfalls raue Zeiten. Das Haar freut sich jetzt über intensive Pflege.

Hochkarätige Pflege für mehr Glanz im Haar

Schon immer hatten Frauen brillante Ideen, um sich mit Glanz zu schmücken. Im alten Rom trugen sie Haarnetze mit Goldeinsätzen. In der Renaissance waren Edelsteine und Perlenbänder im Haar en vogue. Ägypterinnen bestäubten ihre Mähne mit Gold. Heute bietet uns die Kosmetikindustrie ihre Juwelen für glamourösen Schimmer an. Fast alle großen Hersteller haben eine komplette Glanz-Pflegeserie im Programm. Die hochkarätigen Inhaltsstoffe lesen sich wie das Who is Who im Schmuckkästchen: Wir entdecken Perlen-Puder bei L’Oréal (Nutri Gloss), Gold-Glanz-Pigmente bei Schwarzkopf (Blond Shine Serie) und Diamantpartikel bei Nivea.
Neu sind Glanz-Produkte, die Volumen geben (Nivea Diamond Gloss Volume). So kann selbst feines Haar, das bisher beim Einsatz von Glanz-Boostern schnell schlapp machte, ein atemberaubender Hingucker sein. Grundsätzlich gilt: Je genauer hochkarätige Pflege auf den Haartyp abgestimmt ist, desto besser das Ergebnis. Wer braucht da noch Juwelen, wenn die Haare so funkeln und schimmern?

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
    0RETWEETSTweet
    0GOOGLE +1+1
    0SHARESTeilen

    Ähnliche Artikel

    Kommentare0

    Schreibe einen Kommentar

    Neu in