» » Bodymodelling für einen schöneren Körper
Fettabsaugen 18. Juli 2014 0

Schönheitschirurgie


Sport und eine gesunde Lebensweise inklusive gesunder Ernährung verhelfen nicht immer zu einem schönen, schlanken Körper. Gerade Frauen neigen – genetisch und hormonell bedingt – dazu, gerade an Hüfte, Bauch und Oberschenkeln Fettansammlungen zu entwickeln, denen sie selbst mit der besten Diät nicht beikommen können. Denn leider gibt es noch keine Ernährungsweise und auch keinen Sport, die das Fett an den gewünschten Stellen schmelzen lassen. Die Schönheitschirurgie allerdings kann helfen: Mit dem so genannten Bodymodelling werden Fettpolster entfernt und gleichzeitig schöne Körperkonturen geschaffen.

Fettabsaugung als Methode der Körperformung

Unerwünschten Fettpolstern kann mit einer Liposuktion – d.h. einer Fettabsaugung – wunderbar zu Leibe gerückt werden. Dieser Eingriff zählt weltweit zu den am häufigsten nachgefragten Schönheitsoperationen. Die Beliebtheit der Liposuktion erklärt sich nicht allein aus dem schnöden Grund, dass Patienten auf diese Weise schnell und dauerhaft Fettpolster los werden können. Die Fettabsaugung ermöglicht es nämlich auch, die Körperform in beeindruckendem Maße zu verändern und eine schöne fettabsaugungSilhouette zu schaffen. Die dabei entstehenden Narben sind klein und kaum sichtbar. Ein Nebeneffekt der Fettabsaugung ist – neben der Modellierung des Körpers – dass gleichzeitig die Haut gestrafft wird und sogar die Auswirkungen von Cellulite teilweise gemildert werden können. Die Hautstraffung geschieht infolge der Narbenbildung. Bei einer Fettabsaugung entstehen unter der Haut – also nicht sichtbar – viele kleine Verletzungen, die während des Heilungsprozesses vernarben. Das wiederum zieht den Effekt nach sich, dass die Haut sich zusammen zieht und straffer wird. Gerade, wenn es aufgrund einer großen Gewichtsabnahme oder infolge einiger Schwangerschaften viel lose Haut am Bauch und im Hüftbereich gibt, wäre eine Bauchdeckenstraffung überlegenswert. Auch diese zählt zu den Methoden des Bodyforming. Dabei wird die lose Haut entfernt, so dass die darunter liegende schlanke Figur wieder zum Vorschein kommt.

So wird eine Fettabsaugung durchgeführt

Früher wurden dem Patienten an den zu modellierenden Körperpartien große Mengen Wasser sowie Lokalanästhesetikum injiziert und anschließend abgesaugt. Diese Methode hatte jedoch gravierende Nachteile. Zum einen verhinderten die durch die Wassermengen bedingten Aufblähungen eine zielgerichtete Formung des Körpers – schließlich ist die tatsächliche Körperkontur schwer zu erkennen, wenn der Patient gerade aufgedunsen wie ein Ballon ist. Außerdem plastische Chirurgiesind bei Anwendung dieser Methode sehr große Mengen an Betäubungsmitteln vonnöten, zudem treten gehäuft Thrombosen und Embolien auf. Allmählich setzt sich angesichts dieser Nachteile eine neue, schonendere Technik der Fettabsaugung durch. Dabei wird die Fettzelle nicht mehr mit Unmengen Wasser und Lokalanästhesetikum regelrecht geflutet, sondern mit Hilfe eines fein vernebelten Wasserstrahls aufgelöst. Im selben Arbeitsschritt wird die aufgelöste Fettzelle abgesaugt. Der Vorteil dieser Methode besteht u.a. darin, dass die abzusaugenden Körperpartien nicht aufquellen und der Chirurg das Feintuning schon während der Operation durchführen kann. Auch ist die Medikamentenbelastung für den Patienten erheblich geringer. Zu guter Letzt verkürzt sich die Operationszeit um die Hälfte gegenüber der Zeit für die herkömmliche OP. Natürlich sollte nicht verschwiegen werden, dass es sich bei einer Fettabsaugung um eine Operation handelt, die mit entsprechenden Risiken und auch möglichen Komplikationen verbunden ist. Ein guter Chirurg erstellt daher für jeden Patienten ein individuelles Risikoprofil, beispielsweise im Hinblick auf die Thromboseneigung, so dass die Vorteile und möglichen Nachteile gegeneinander aufgewogen werden können.

Fettabsaugung nur vom Facharzt durchführen lassen

Bei der Suche nach einem guten Arzt sollten Sie darauf achten, dass es sich um einen Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie handelt. Nur dieser verfügt über eine fundierte und umfassende Ausbildung. Schönheitschirurgen oder plastische Chirurgen sind in der Regel fachfremde Ärzte, die bestenfalls eine Zusatzausbildung absolviert haben. Im Hinblick auf die Risiken eines solchen Eingriffs sowie natürlich auch auf das zu erwartende Ergebnis ist ein Fachmann (bzw. eine Fachfrau) vorzuziehen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Schönheitschirurgie

Es wurden keine Einträge in dieser Kategorie gefunden.

Es wurden keine Einträge in dieser Kategorie gefunden.