» » Basisch baden – gesünder kann Wellness in der Badewanne nicht sein
Baden im Wasser 15. September 2013 0

Wellness

Heutige Wellnesstherapeuten, Ernährungswissenschaftler, Entspannungstherapeuten und andere Fachleute predigen es uns oft – der moderne Mensch lebt oft ungesund.
Wir ernähren uns zu säurehaltig, leben einen zu stressigen Alltag, frönen zu vielen Genussgiften und bewegen uns zu wenig.
Wir alle kennen den inneren Schweinehund, der es uns oft schwer macht, unsere guten Vorsätze für ein gesünderes Leben auch umzusetzen.
Um zu wissen, welche Vorsätze wir denn überhaupt fassen möchten, müssen wir zunächst einmal folgendes wissen:
Was gilt denn als gesund und was ist ungünstig in der Ernährung, bei sportlicher Betätigung? Wie viele Genussgifte kann unser Körper verkraften, ohne großen Schaden zu nehmen, oder gibt es vielleicht gar keine Toleranzgrenze?
Meinungen zu diesen Themen sind heutzutage unterschiedlicher denn je.
Zum Glück gibt es verlässliche, wissenschaftlich fundierte Studien, die Anhaltspunkte geben für ein besseres Ernährungsverhalten, das richtige Maß an Sport und auch für ein gutes Stressmanagement.

Base kontra Säure – einige Anhaltspunkte

Gesunde ErnährungIn der Ernährung, so wissen wir heute, gelten basische Nahrungsmittel grundsätzlich als günstig für unseren Organismus. Darunter fallen in erster Linie die allermeisten Obst und Gemüsesorten.
Nicht umsonst rät die Weltgesundheitsorganisation WHO zum Verzehr von fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag. Dies ist gar nicht so extrem viel, wenn wir bedenken, dass eine Portion die Menge meint, die sich vom Volumen her ergibt, wenn wir mit unserer Hand eine Faust bilden.
Säurebildner sind Nahrungsmittel, die sich in der Bevölkerung meist schon als eher ungesund herumgesprochen haben. Dazu zählen Fleisch, Wurst und Weißmehlprodukte sowie raffinierter Zucker – im Übermaß verzehrt.
Wer gern auf einen ausgewogenen Basengehalt auch bei Getränken achten möchte, der sollte eher zu Grün- oder Kräutertee greifen statt zu Kaffee, und Alkohol nur in kleinen Mengen zu sich nehmen.
Als günstig wird ein achtel Liter Rotwein am Tag für Frauen und ein viertel Liter für Männer gesehen, nicht mehr!
Nach wie vor gilt, dass ein kompletter Verzicht auf den Säurebildner Zigaretten am günstigsten ist.
Säureablagerungen durch ungünstige Ernährung und den Säurebildner Stress führen zu Schlacken, die sich im Körper ablagern und zu vielfältigen Symptomen führen können, wie zum Beispiel Cellulitis, Haarausfall, Migräne, Rheuma und vielerlei Krankheiten mehr.
Moderat betriebener Sport hilft, diese Schlacken abzutransportieren.

Badewanne kontra Schweinehund

Was tun, wenn all die Empfehlungen im Kopf abgespeichert sind, aber der innere Schweinehund so stark ist, dass die guten Vorsätze nicht immer so gut umgesetzt werden, wie wir es uns eigentlich vorgenommen haben?
Dann gibt es eine wirklich gute Möglichkeit, trotz mancher kleiner Ess- und Bequemlichkeitssünden dennoch den Körper zu unterstützen und eine effektive Entsäuerung anzukurbeln – das basische Bad!
Im Handel gibt es basische Salze, die hervorragend im Vollbad aufgelöst wirken und die Schlacke durch Osmose aus dem Körper transportieren.Überwindung
Grundsätzlich gilt, dass ein basisches Bad mindestens 45 Minuten, besser noch ein bis zwei Stunden dauern sollte. Diese Zeit benötigt der Körper, um die Schlackstoffe aus dem Körper abzuleiten. Wir können das basische Bad weder in der Länge, noch in der Häufigkeit der Anwendung übertreiben. Egal wie lange wir das Bad genießen, sofern die Wassertemperatur für uns angenehm bleibt oder wir warmes Wasser bei Abkühlung ergänzen, und auch wenn wir es uns mehrmals in der Woche gönnen, können wir uns der gesundheitsfördernden Wirkung sicher sein.
Günstig ist, wenn wir uns während des Badevorgangs mit einer weichen Körperbürste etwa alle 10 bis 15 Minuten abbürsten. Dies unterstützt den Abtransport der Schlacke.
Viele Menschen berichten, dass sie nach einem basischen Bad hervorragend schlafen und lästige Durchschlafstörungen verschwunden sind.
Natürlich ist es nicht immer einfach, sich die Zeit für ein einstündiges Bad einzurichten.
Doch eine Stunde Relax-Zeit einfach nur für uns, die unser gesamtes System entgiftet und entspannt, sollten wir uns auf jeden Fall wert sein.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Wellness