Stress, Termindruck, Schlafmangel und zahlreiche Verpflichtungen: Im Alltag auf gesunde Art und Weise sein Gewicht zu reduzieren ist gar nicht so leicht. Wer hat schon die Möglichkeit sich im Büro ein Mittagessen zuzubereiten? Und dann ist da ja noch der gute Vorsatz, mehr Sport zu machen um den Kalorienverbrauch zu erhöhen. Aber wenn es darum geht nach einem anstrengenden Tag noch ins Fitnessstudio zu gehen, stellt sich der innere Schweinehund quer. Und doch gibt es einfache und alltagstaugliche Tricks, wie das Abnehmen trotz Stress und Hektik gelingen kann.

Schlafen Sie sich aus

lange-schlafenUm eine Ernährungsumstellung mit den Anforderungen des Alltags zu vereinbaren ist ein wenig Organisationstalent gefragt. Um nicht gleich hektisch in den Tag zu starten, lohnt es sich, zunächst einmal den Wecker eine halbe Stunde früher klingeln zu lassen und dafür früher ins Bett zu gehen. Es ist nämlich wissenschaftlich erwiesen, dass Schlafmangel Heißhungerattacken auslösen kann. Wer auf Dauer weniger als sechs Stunden pro Nacht schläft, steigert das Risiko früher oder später an Übergewicht zu leiden enorm.
Um morgens Zeit zu sparen, können Sie Ihre Mahlzeiten fürs Büro auch schon am Abend zuvor herrichten und im Kühlschrank aufbewahren. Gut geeignet sind Vollkornbrote mit magerem Schinken, Frischkäse, Putenbrust oder Käse. Butter können Sie beispielsweise durch einen vegetarischen Gemüseaufstrich ersetzen. Sättigend und gesund wird Ihr Snack, wenn Sie das Brot zusätzlich noch mit einer Scheibe Salat, Gurken- und Tomatenscheiben belegen. Für Mittags können Sie sich einen Salat mit Thunfisch, Hähnchenstücken oder Ei zubereiten – vorausgesetzt natürlich es gibt an Ihrem Arbeitsplatz einen Kühlschrank, in dem Sie Ihr Mittagessen aufbewahren können. Ansonsten dürfen Sie natürlich auch in der Kantine essen – Sie sollten nur das richtige Menü auswählen, damit die Kalorienbilanz stimmt. Im Grunde kommt es nämlich nur darauf an, dass Sie Ihrem Körper einfach weniger Energie in Form von Nahrung zuführen als Sie während eines Tages verbrauchen.

Greifen Sie zu bei kalorienarmen Speisen

Kantinen-Essen ist ungesund und macht dick? Teilweise trifft dass sicher zu. Wenn Sie Ihr Menü jedoch cleverschokolade-und-apfel zusammenstellen besteht kein Grund, warum Sie sich Mittags nicht satt essen sollte. Zugreifen dürfen Sie beispielsweise am Salat-Buffet, solange Sie als Dressing eine leichte Joghurt-Soße oder die Essig-Öl-Variante wählen. Auch vegetarische Suppen und Eintöpfe lassen sich gut mit einer fett- und kalorienarmen Ernährung vereinbaren. Wenn möglich, lassen Sie sich Soßen in einem separaten Gefäß servieren – so können Sie die Menge selbst dosieren. Grundsätzlich enthalten helle Soßen in der Regel mehr Fett als dunkle, weil erstere mit Sahne, Käse oder Butter hergestellt werden, letztere aber hauptsächlich aus püriertem Gemüse bestehen. Als sättigende Beilage sind Kartoffeln oder Reis gut geeignet, auf frittierte Speisen hingegen sollten Sie lieber verzichten. Wenn Sie Lust auf einen Nachtisch haben, wählen Sie einen Obstsalat oder einen Joghurt. Und wie wäre es im Sommer mit einem erfrischenden Wassereis? Auch auf ein kleines Stück Schokolade zum Kaffee müssen Sie nicht verzichten – so lange es wirklich bei einem Stückchen bleibt.
lila-smoothieWichtig ist, dass Sie darauf achten genügend zu trinken. Stellen Sie sich am besten immer eine Flasche Wasser oder eine Kanne Tee bereit. Das Trinken bekämpft das Hungergefühl uns sorgt für einen gesunden Stoffwechsel.
Und was Sport und Bewegung angeht: Wer sich nach der Arbeit nicht mehr aufraffen kann aktiv zu sein, baut einfach mehr Bewegung Alltag ein. Fahren Sie mit dem Rad ins Büro oder machen Sie in der Mittagspause einen Spaziergang – so werden Sie überflüssige Pfunde schnell los ohne zu hungern.

Fazit

Es ist gar nicht so schwierig auch im Alltag auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Wichtig ist, das eigene Essverhalten zu reflektieren und schlechte Angewohnheiten durch neue Rituale zu ersetzen. Dazu gehört beispielsweise, regelmäßig zu trinken und sich mehr zu bewegen.

Glänzende und gesunde Haare sind das Aushängeschild jeder Frau. Schlechte Pflege oder ungesunde Ernährungsgewohnheiten sorgen jedoch schnell dafür, dass aus dem prächtigen Kopfschmuck eine traurige und glanzlose Mähne entsteht. Mit diesen Tipps werden Sie Ihr Haar schnell wieder in Form bringen.

Die richtige Pflege für glänzendes Haar

haircutEine strapaziert Cuticula (Haaroberfläche) ist die äußerliche Ursache für glanzloses Haar. Ihre Haare haben keine Widerstandskraft gegenüber Belastungen, die dazu führen, dass der Schopf stumpf aussieht. Wenn Sie ein paar kleine Tricks beherzigen, können Sie eine große Wirkung für die Ausstrahlung Ihrer Haare erzielen.

1. Verwenden Sie ein spezielles Fruchtsäureshampoo, das Ihr Haar von Kalkrückständen befreit und die Haarfaser glättet. Damit schenken Sie Ihrer Mähne bereits jede Menge Glanz. Spülen Sie das Haar nach dem Waschen sorgfältig mit lauwarmem Wasser aus. Eine Spülung mit ½ l Apfelessig und ½ l Wasser nach der Haarwäsche eignet sich übrigens auch gut, um ähnliche Effekte zu erzielen.

2. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf heiße Föhnluft bzw. Glätteisen. Durch die Hitze wird die Haarstruktur geschädigt. Wer trotzdem gerne ein Glätteisen verwenden möchte, sollte vorher immer einen geeigneten Hitzeschutz auftragen, damit das Haar beim Glätten nicht austrocknet. Glattes Haar glänzt übrigens immer mehr als lockiges, da sich das Licht nicht in den Locken brechen kann. Trotzdem ist das regelmäßiges Verwenden von Glätteisen Gift für die Haare.
Auch wer auf das Föhnen nicht verzichten mag, sollte immer entlang der Wuchsrichtung des Haares föhnen. Das sorgt dafür, dass sich die beim Waschen aufgeraute Schuppenschicht glättet.

3. Mit einer Bürste aus Naturborsten bzw. einem handgesägtem Kamm schonen Sie die Haaroberfläche.

4. Mit Klettenwurzelöl und Ei können Sie Ihrem Haar eine optimale Glanzkur auf natürlicher Basis verpassen. Dazuwoman-with-long-hair geben Sie 1 Ei mit 2 Esslöffeln Klettenwurzelöl in eine Schüssel verrühren es und tragen die Mischung auf die handtuchtrockenen Haare auf. Verteilen Sie die Glanzkur mit einem grobzinkigen Kamm in den Haarlängen und lassen das Ganze ca. 10 min. einwirken, bevor Sie Ihre Haare ausspülen.

5. Benutzen Sie einmal wöchentlich und vor allen Dingen regelmäßig eine Haarmaske, um Ihre Haarstruktur zu reparieren. Versuchen Sie dabei weitestgehend auf Chemie zu verzichten. Aggressive Inhaltsstoffe greifen die Haare an.

6. Last but not least sorgen Glanz-Sprays für die nötigen glänzenden Auftritte.

Die besten Haarvitamine sorgen von Innen für Glanz

gesunde-ernaehrungEines vorweg: Eine unausgewogene Ernährung lässt nicht nur den Teint schnell alt aussehen, auch unsere Haare leiden massiv. Darum sollte Ihre Ernährung reich an Vitaminen und Spurenelementen sein. Ihr Haar wird es Ihnen danken. Die wichtigsten Nährstoffe für Ihr Haar sind:

– Biotin
Es fördert die Bildung von Keratin und trägt so zum gesunden Haarwachstum bei. Der Verzehr von Eiern, Sojabohnen, Tomaten und Nüssen sorgt für die nötige Zufuhr des sogenannten „Schönheitsvitamins“

-Vitamine B1, B2 und B6
Sie sind unverzichtbar in Sachen Haargesundheit. Bierhefe, Nüsse, Vollkorngetreide, Eier und Bananen sind gute Vitamin-B-Lieferanten.

-Pantothensäure
Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Eigelb sowie grünes Gemüse sind reich an Pantothensäure und sorgen damit maßgeblich für die Gesundheit und Schönheit der Haarpracht.

Fazit

Sowohl von Außen als auch von Innen können wir viel für den Glanz unserer Haare tun. Mit ein paar Tricks in Sachen Pflege und den richtigen Haarvitaminen erstrahlt Ihr Haar bald in neuem Glanz.

Taillengürtel sind ein modisches Accessoire, um der Figur zu schmeicheln, sie gekonnt in Szene zu setzen oder aber das eine oder andere „Pölsterchen“ zu kaschieren. Mit dem Taillengürtel können Sie farbliche Akzente setzen und eine noch so triste Kleidung aufpeppen. Entweder als farblicher Hingucker im Kontrast zum Kleid wie auch der Bluse oder alles Ton in Ton. Ganz wie es Ihnen beliebt.

Hintergrund der Taillengürtel

model-mit-gürtelBereits in der Bronzezeit kannte man diese Art der Gürtel, die damals aus Ketten (Metall), Schnüren (Stoff) oder Kordel (Garn) bestanden. Ohne Gürtelschnalle, welche erst die Römer erfanden, wurden diese Gürtel um den Bauch in Höhe der Taille gebunden. Galt er zur damaligen Zeit eher als Hilfsmittel und die Gewänder festzuhalten, so wurde er später als nützliches Accessoire von Männern und Frauen getragen. Auch galt dieser Taillengürtel als Hinweis auf den Status des Trägers und zeugte von Reichtum. Bei den Damen wurden diese Gürtel zumeist aus Samt, Leder oder Brokat gefertigt und waren reichhaltig, oft mit Silber- sowie Goldplättchen oder Edelsteinen, verziert. Bei den Männern diente der Taillengürtel als Halterung für das Schwert.

Gürtel im modischen Wandel

So wie sich die Mode in Sachen Kleidung ständig ändert, so ist auch die Gürtelmode einem ständigen Wandelgürtel-taille unterzogen. Zu Zeiten der Kettengürtel waren an diesen oftmals sehr langen Ketten Schmuckanhänger oder Beutel befestigt. Beutel für die Herren- und Schmuckanhänger für die Damenwelt. Mussten früher Röcke und Kleider mit einem Gürtel hochgehalten bzw. befestigt werden, war dies jedoch bald nicht mehr nötig. Daraufhin verschwanden die Gürtel jedoch nicht, sondern wurden als trendiges Accessoire genutzt, um die weibliche Silhouette besonders zu betonen. Der in der Mitte des Körpers getragene Gürtel hebt und betont Brüste sowie Hüfte und macht eine schmale Taille. Mit einem in Mode gekommenen Stretchgürtel, der bis heute noch seine Daseinsberechtigung in der Mode besitzt, wurde diese Betonung besonders verstärkt. Er hebt die weiblichen Rundungen speziell hervor und schmiegt sich an die Körperform gekonnt an.

Mit einem Taillengürtel zeigen Sie Figur

mode-modelsWer das eine oder andere „Fettpölsterchen“ optisch kaschieren möchte, der sollte als Figurschmeichler einen Taillengürtel nutzen. In unterschiedlichen Längen, Breiten, Farben und Designs werden diese Gürtel zu jedem Outfit passend angeboten. Sie können sich entscheiden, ob Sie mit dem Taillengürtel einen farblichen Akzent setzen möchten oder aber Ton in Ton arbeiten wollen. Besonders wirkungsvoll sind Taillengürtel, die zu den Schuhen und der Handtasche passend gewählt werden oder aber in einer Farbe, die im Muster des Kleides oder Rockes enthalten ist. Mit dem losen Ende als Knoten um den Gürtel gewickelt, verleihen Sie Ihrem Outfit einen überaus entspannten Touch. Lässig und lasziv wird mit dem optischen Accessoire eine schmalere Taille bewirkt, was alleine schon als Hingucker dient oder führt zu einem Bruch der Silhouette, der oftmals sehr vorteilhaft ist. In jedem Fall werden schmale Taillengürtel für die Kombination Oberteil und Rock als komplexe Einheit und breitere Taillengürtel für Kleider oder Kombinationen aus fließenden, weichen Stoffen empfohlen. Die Taillengürtel der Neuzeit sind aus unterschiedlichen Materialien und in diversen Farben erhältlich, da sie mittlerweile wieder zum absoluten Trend geworden sind. Vom rockigen Taillengürtel mit Nieten über den geflochtenen Gürtel im Hippi-Look, glänzend und in knalligen Farben als auffälliges Accessoire oder aber edel und reich verziert für die Abendgarderobe. Zur Jeans mit Top, zur weiten Tunika oder Bluse, zum Kleid, Rock sowie zum Business-Look – Taillengürtel passen immer und betonen die weibliche Figur.

Ombre Haare erfreuen sich bei Stars und Sternchen großer Beliebtheit und sind auch im Alltag ein echter Hingucker. Auch im Jahr 2015 gehören sie zum Frisurentrend. Wer sich aber selbst öfter Mal die Haare färbt, der sollte bei diesem Trend aufpassen. Falsch angewendet wirkt der Trend schnell auch ungepflegt.

Anderer Farbverlauf als in den Jahren zuvor

bronde-hairAnders als in den Jahren zuvor, ist der Farbverlauf oder Übergang nicht mehr so streng. Sanfte Übergänge und ein schöner Farbverlauf sorgen für das gewisse Etwas bei der Frisur. Brond zum Beispiel, eine Mischung aus braun und blond macht den sehr geschmeidigen Ombre Look zu etwas ganz Besonderem, muss aber unbedingt von einem Friseur durchgeführt werden. Wer selbst Hand anlegt, der kann schnell einen Look kreieren, der ungepflegt und alles andere als stylisch aussieht. Ombre soll keine Kante aus zwei verschiedenen Farben darstellen, sondern gekonnt die beiden Farben durch einen stimmigen Verlauf in Szene setzen. Nur so wird die Trendfrisur zum echten Hingucker. Auch ein anderer Farbverlauf, bei dem die Spitzen dunkler sind, wird zu einem echt coolen Look in diesem Jahr.

Kein Ansatz, sondern ein Extra-Besuch beim Friseur

Ein Look, der wirklich polarisiert ist der Trend mit den Ombre Haaren. Viele schimpfen, dass die Frisur wiehaare-mit-föhn ausgewachsen aussieht und halten die dunklen Haare oben für einen ausgewachsen Ansatz. Dabei ist diese Frisur nicht einfach nur ein ausgewachsener Ansatz, sondern erfordert einen Profi. Dabei gilt: Jeder Typ und fast jede Haarlänge ist für die Frisur geeignet. Die Haare sollten nicht zu kurz und am bestens mindestens Schulterlang sein, damit die Frisur nicht wirklich wie ausgewachsen aussieht. Wer auch mit kurzen Haaren auf Ombre setzten möchte, der ist mit leichten Wellen bei der Frisur auf der sicheren Seite. Der Friseur des Vertrauens kann auch am besten abschätzen, welche beiden Töne am Besten zum Typ und Hautton passen und so wird der gesamte Look zu etwas ganz Besonderem.

Flecht- und Hochsteckfrisuren mit dem Trend Ombre mit passendem Styling

blondineNeben den klassischen offenen Haaren, egal ob glatt, gelockt oder gewellt, sind auch Hochsteck- und Flechtfrisuren ein echter Hingucker. Besonders der Farbverlauf der Haare in den Frisuren macht diese zum echten Hingucker. Und wer wirklich den alten Blondton unauffällig raus wachsen lassen möchte, der hat jetzt die Chance dazu. Solange Ombre noch in ist, gibt es keine bessere Zeit dafür. So können die Haare nicht nur zusammen gebunden, sondern auch offen super getragen werden. Beim Make-Up kann bei einem Ombre Look ruhig gespart werden, weil die Frisur schon Hingucker genug ist. Egal ob die Haare offen oder gesteckt sind. Aber wer zusätzlich Akzente setzten möchte, der ist mit einem knalligen Lippenstift in Rot oder Violett auf der sicheren Seite. In Verbindung mit einem tollen Outfit entsteht so ein ultimativer Look. Dabei sind klassische Farben wie Schwarz und Weiß ebenso geeignet wie auch knallige Farben und Muster. So wird mit dem Ombre Look das gesamte Styling schnell und einfach zum echten Hingucker.

Wer sich für eine Ombre Frisur entscheidet, der sollte nicht auf den Besuch beim Friseur verzichten. Dieser weiß genau welche Farben zum eigenen Typ und der Hautfarbe passen und sorgt dafür, dass das Ergebnis atemberaubend schön wird.

Wollten Sie dem Winter schon immer einmal die kalte Schulter zeigen?

Damit Sie gesund und fit durch die kalte Jahreszeit kommen sollten Sie auf eine ausreichende Ernährung, regelmäßige Bewegung und die richtige Bekleidung achten. Mit ein paar Tipps können Sie einer Erkältung oder sogar einer Grippe gezielt aus dem Weg gehen.

Licht und frische Luft

maedchen-im-winterGerade in der kalten Jahreszeit ist es ganz wichtig, dass Ihr Körper und die Seele Licht und Sonnenstrahlen tanken. Damit wird Ihr Immunsystem angeregt. Die Strahlen sorgen nicht nur für Wärme, sondern sie produzieren Vitamin D. Dies ist äußerst wichtig und es hat praktisch eine Schlüsselfunktion in Ihrem Körper. Deshalb sollte ein Spaziergang durch eine verschneite Winterlandschaft oder über den Weihnachtsmarkt auf dem Tagesplan ganz oben stehen. Gerade an den sonnigen Wintertagen ist ein Gang an die frische Luft sehr ratsam. Somit haben die Schattenseiten keine Chance sich auf die Gesundheit oder Ihr Gemüt zu legen. Achten Sie dabei unbedingt auf die richtige Kleidung.

Denken Sie beim Thema frische Luft auch an Ihre Wohnung. Ständige Heizungsluft trocknet nämlich die Schleimhäute aus. Das hat den Nachteil, dass die Viren ein leichtes Spiel haben und somit eine Erkältung ausgelöst werden kann. Die Räume sollten daher mehrmals am Tag stoßgelüftet werden. Es reichen dafür ungefähr zehn Minuten aus. Bitte drehen Sie dabei die Heizung herunter. Damit die Schleimhäute feucht bleiben, sollte auf eine reichliche Flüssigkeitsaufnahme geachtet werden.

Wellnessprogramm

Wenn Sie Saunagänge mögen, dann wären regelmäßige Besuche nur zu empfehlen. Ganz nebenbei stärken Sie Ihrtee-tasse Immunsystem. Ebenso ist das der Fall beim Wechselduschen. Es regt die Durchblutung an und hilft gerade im Nasen- und Rachenbereich die Viren besser abzuwehren. Gönnen Sie sich ebenfalls ein wenig Ruhe. Ein gemütlicher Abend vor dem Fernseher oder auf der Couch, bei einer heißen Tasse Tee, das kann wahre Wunder bewirken. Entspannen Sie bei einem schönen Buch oder gehen Sie Ihrem Hobby nach. Für einen ausreichenden Schlaf sollten Sie auch sorgen. Gewisse Entspannungsübungen oder Yoga sowie Pilates können gleichfalls hilfreich sein.

Gesunde Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen

Dies ist ein Hauptbestandteil, um gut über den Winter zu kommen. Gerade saisonales Gemüse kann gegen Erkältungskrankheiten helfen wie Kürbis oder Kohl. Die etwas wenig bekannteren Sorten wie Teltower Rüben, Steckrüben und Pastinaken bieten einiges an Vitaminen und wertvollen Mineralstoffen. Selbst die rote Beete besticht durch den enormen Gehalt an Eisen und Kalium. Gerade bei den Steckrüben reichen schon wenige Gramm aus, um einen ganzen Tagesbedarf an Vitamin C abzudecken. In dieser Kategorie können genauso Zitrusfrüchte, Paprika, Hagebutten und Sanddorn genannt werden. Ein wichtiger Eisenlieferant sind beispielsweise klassische Nahrungsmittel wie Grünkohl, Feldsalat und Chicorée. Ebenso punkten diese Lebensmittel mit wichtigen Ballaststoffen.

orangeEine Stärkung für das vegetative Nervensystem und das Herz sind Nüsse. Sie strotzen nur so vor Vitamin E. Ganz nebenbei senken diese auch das Cholesterin und schützen die Zellen. Selbst der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren beeinflusst die Blutfettwerte positiv. Sie können Ihr Immunsystem ebenso mit Gewürzen unterstützen. Dabei können Zimt und Nelken helfen. Ein wenig Zimt über Ihr Müsli streuen oder die Speisen mit Muskatnuss verfeinern, das ist völlig ausreichend. Haben Sie sich doch einen Schnupfen geholt und Sie fühlen sich leicht fiebrig, dann helfen Ihnen Koriander oder Ingwer beim Ausschwitzen.

Fazit

Um gut über die kalte Jahreszeit zu kommen, helfen schon kleinere Tricks aus und vergessen Sie nicht: Immer positiv denken und optimistisch bleiben.

Jede von uns kennt es: Der Nagellack gibt den letzten Schliff, wenns ums Outfit geht. Egal für welchen Anlass, lackierte Nägel runden unser Aussehen ab und lassen uns gepflegt erscheinen. Schließlich möchten wir auf wichtigen Events nicht unsere Hände verstecken müssen und je nach Job und Umfeld können wir das auch gar nicht.

Nagellack früher und heute

roter-nagellackWährend noch vor einigen Jahren schmale Pinsel uns das Leben mit dem Nagellack schwer machten gibt es heute viele Hersteller, die ihre Nagellackfläschchen mit flachen, breiten Pinseln versehen. Diese sparen nicht nur Zeit, sondern auch Nagellack. Meist reicht es aus, einmal mit dem Pinsel über den Nagel zu streichen und schon ist der ganze Nagel perfekt lackiert. Der Nagellack von heute kann zudem einfach alles: Glänzen, matt sein, glitzern, nach Leder aussehen, schnell trocknen, und und und. Für den perfekten Look setzen wir auf Farben, die zum Outfit passen. Manche Klassiker sind dabei gar nicht mehr weg zu denken.

Echte Nagellack-Klassiker

Es ist ja nicht so, dass Nagellack ausschließlich optisch toll aussieht. Viele Nagellacke haben inzwischen auch einenagellack-im-buero.jog pflegende Wirkung. So gibt es nicht nur Nagellacke, die die Nägel aufhellen, sondern auch diejenigen, die die Nägel mit Vitaminen versorgen sollen. Optisch sind sie dezent, meist in einem hellen rosa oder gar durchsichtig. Einen solchen Nagellack sollte Frau von heute durchaus mal getestet haben, denn meistens kosten diese nicht mehr als gängige Nagellacke auch und was tut man nicht alles für Gesundheit und Aussehen. Zudem sind gepflegte Hände und Nägel ein Muss für absolut jede Frau. Ein weiterer Farbklassiker ist der rote Nagellack. Schon Marilyn Monroe benutzte roten Nagellack und brachte die Männer um den Verstand. Ihren Sexappeal hat sie nicht nur ihren Kurven zu verdanken! Roter Nagellack macht uns zu einer wahrhaftigen Lady und sieht zu vielen Outfits wunderbar weiblich aus. Übrigens: Umfragen ergaben, dass viele Männer rot lackierte Zehennägel sexy finden. Wenn das mal nicht ein Grund ist, roten Nagellack vorrätig zu Hause zu haben…?! Zudem gehört in das Nagelpflege-Repertoire einer jeden Frau natürlich auch ein durchsichtiger Nagellack. Dieser wirkt dezent und kann auch als Überlack verwendet werden.

Den richtigen Nagellack finden

pinker-nagellackJe nach Look kann ein Nagellack aber natürlich auch total unpassend sein. Einige Farben passen einfach nicht zusammen und reflektieren auf unsere Mitmenschen möglicherweise etwas anderes als wir es möchten. So wird eine Geschäftsfrau nicht mit schwarzen Nägeln auf ein Meeting gehen, zu junge Mädchen sollten es sich vielleicht mit dem roten Nagellack noch einmal überlegen. Gerade rot signalisiert Männern oft etwas Verruchtes, das wir Frauen nicht ahnen. Zu einem sportlichen Outfit würde man zudem wohl eher einen dezenten Nagellack in einem Nudeton oder gar durchsichtig wählen. Jede Frau sollte sich mit ihrer Farbe wohlfühlen und sich damit identifizieren können!

Fazit

Jede Frau muss Nagellack zu Hause haben! Er komplettiert unseren Look und mit der Farbe steht und fällt unser Outfit.

In der idealen Welt ist alles einfach und leicht. Man holt das Fahrrad aus dem Keller, kauft sich die neuesten Laufschuhe, rollt die Gymnastikmatte aus und im Handumdrehen ist man schlank und fit, energiegeladen, hat Ausdauer, Selbstbewusstsein und strahlt vor Glück und Zufriedenheit. Doch so ideal ist die Welt nicht. Will man ein Prachtexemplar werden, muss man in kleinen Schritten vorwärts gehen.

Motivation ist Voraussetzung

motivation-fuer-sportDas Ziel ist, regelmäßig Sport zu betreiben. Doch bevor sich der Erfolg einstellt, ist der innere Schweinehund schon zur Stelle und fragt heimtückisch: Warum eigentlich? Wer jetzt nicht sofort eine Antwort parat hat, fängt mit dem Training oft gar nicht an. Wichtig deshalb, vor dem Trainingsbeginn nachdenken. Vielleicht möchte man mehr Kondition und Ausdauer, um mehr Erfolg zu haben oder die Herausforderungen besser meistern zu können. Vielleicht möchte man eine kleinere Kleidergröße oder einen größeren Bizeps. Dadurch steigt angeblich das Selbstvertrauen. Oder es sind einfach nur ganz banale Dinge, wie die Treppe ohne Atemnot zu bezwingen. Werden die Motive genau definiert, ist der Ehrgeiz und die Motivation viel größer.

Ziele setzen

Jetzt weiß man also, warum man in der Zukunft regelmäßig Sport betreiben möchte. Stellt sich aber noch die Frage,bauchumfang wie fit man eigentlich werden möchte. Will man dreimal in der Woche einen gute Figur im Fitness- Studio machen oder soll es in absehbarer Zeit für den Marathon reichen? Je höher das Ziel, desto mehr muss man sich überlegen, ob es überhaupt erreichbar ist. Nicht erreichbare Ziele sind kontraproduktiv. Sie nehmen jede Freude am Sport und erzeugen unnötigen Druck. Wichtig sind Teilziele. Das Abhacken dieser Teilziele erzeugt ein gutes Gefühl. Ebenfalls wichtig ist, sich nicht an den Erfolgen anderer zu messen. Man will schließlich über einen längeren Zeitraum dranbleiben und deshalb muss der Trainingsplan auf die eigenen Möglichkeiten und auf sein ganz persönliches Tempo abgestimmt sein.

Workout wählen

workout-spinning

Jetzt heißt es überlegen, ob man lieber in das Fitness- Studio geht, ob man lieber läuft oder walkt. Vielleicht doch lieber Pilates, Zumba, Tae Bo oder rauf auf den Heimtrainer? Diese Entscheidung ist gar nicht so leicht. Das Angebot an Sportmöglichkeiten ist riesengroß und es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, regelmäßige Bewegung auszuüben. Personal Trainer sind gerade am Beginn zu empfehlen. Sie bieten Unterstützung an, gerade wenn es um die Grundlagen für die richtige Bewegung geht. Experten können helfen, den persönlichen Trainingsplan zu erstellen. Auf die beruflichen und alltäglichen Verpflichtungen darf dabei nicht vergessen werden. Wer mehrmals pro Woche in das Fitness- Studio möchte, aber keines in der Nähe hat, sollte sich doch für ein anderes Training entscheiden. Lange Anfahrtswege nehmen die Lust auf das Trainieren und die guten Vorsätze sind schon bald in Vergessenheit geraten. Ein Mensch, der in der Freizeit gerne Spaß und soziale Kontakte möchte, wird alleine am Laufband im Keller nicht glücklich werden. Hier sollte lieber über Zumba oder einen Mannschaftssport nachgedacht werden. Wer im Job ständig Überstunden machen muss, für dem kommt die wöchentliche Yogastunde um neunzehn Uhr sicher auch nicht in Frage. Für welchen Sport man sich letztendlich entscheidet und was immer man sich vornimmt und plant: Es sollte auf jeden Fall langfristig realisierbar sein.

Damit sich der Erfolg einstellt und regelmäßig Sport betrieben wird, sollte das Training ernst genommen werden, aber nicht zu ernst. Nicht das ganze Leben auf den Kopf stellen und nicht wegen dem Sport auf Aktivitäten verzichten, die einem Spaß bereiten.

Sind Deos mit Aluminium gefährlich – was leisten alternative Produkte?

Damit wir gut riechen, lassen wir es uns gerne ein wenig kosten. Um unangenehmen Schweißgeruch zu verbannen, wird unter den Achselhöhlen gesprüht, gerollt, gesalbt und gepudert. Weit verbreitet sind dabei Deodorants und Antitranspirantien in den unterschiedlichsten Duftnoten. Doch wie gefährlich sind Deos mit Aluminium wirklich? Immer mehr Hersteller bieten aluminiumfreie Produkte an. Können sie den Schweißgeruch wirksam verhindern?

Schweiß und wie man ihn wirkungsvoll bekämpfen kann

achselnWir Menschen empfinden Schweißgeruch meist als unangenehm. Schwitzende Zeitgenossen haben schnell den Ruf ungepflegt zu sein. Kein Wunder also, dass wir viel dafür tun, Schweiß zu eliminieren.
Schwitzen ist eine natürliche Reaktion des Körpers, um Giftstoffe auszuscheiden. Bei der bakteriellen Zersetzung von Schweiß wird Buttersäure freigesetzt, die für den typischen Geruch verantwortlich ist. Der Alkoholanteil der Deodorants reduziert die Vermehrung dieser Bakterien. Die enthaltenen Duftstoffe überlagern den Geruch. Ein Antitranspirant hingegen enthält Aluminiumsalze, die die Ausgänge der Schweißdrüsen verschließen und so das Schwitzen verhindern.

Sind Antitranspirantien Krebserreger?

Der menschliche Körper scheidet in bestimmten Körperregionen Giftstoffe aus. Diese Zonen befinden sich in densportliche-frau Kniekehlen, der Leistengegend, den Achselhöhlen und hinter den Ohren.
Durch Antitranspirantien werden die Schweißdrüsen gehindert die giftigen Stoffe über die Achselhöhlen zu absorbieren. Das Aluminium wird in den Lymphknoten eingelagert. Insbesondere das Auftragen oder Sprühen direkt nach dem Rasieren der Achselhöhlen soll die Gefahr erhöhen, dass durch Hautöffnungen, die durch Verletzungen beim Rasieren entstehen, bzw. das Öffnen der Haartalgdrüsen oder der Hautporen, Aluminium in den Körper gelangt.
Immer wieder liest man, dass Antitranspirantien das Brustkrebsrisiko steigern. Wissenschaftlich belegen lässt sich diese Vermutung nicht. Dennoch gibt es eindeutige Empfehlungen, auf aluminiumhaltige Produkte zu verzichten. Neben Deos ist Aluminium in Sonnencremes, Zahnpasta, Lippenstiften und anderen Kosmetika enthalten. Außerdem nehmen wir es über die Nahrung auf. Es ist daher ratsam, den Gebrauch von aluminiumhaltigen Produkten zu reduzieren, um die als unbedenklich geltende Menge nicht zu überschreiten.
Deos, die mit Aluminium versetzt sind, blockieren den natürlichen Entgiftungsprozess und können den Körper zusätzlich belasten. Ob der Verzicht auf solche Produkte das Brustkrebsrisiko senkt, ist umstritten. Ebenso ist es nicht erwiesen, dass die Nutzung zu einer Erkrankung beiträgt. Dennoch haben die meisten Hersteller auf die negativen Berichte reagiert.

Deo mit oder ohne Aluminium?

frauen-koerperAluminiumhaltige Deos werden auch als Antitranspirant bezeichnet. Die Salze setzen sich in die Poren und verhindern, bzw. reduzieren den Austritt von Schweiß. Deos ohne Aluminium neutralisieren den Schweißgeruch. Die Produktion der schweißzersetzenden Bakterien wird vermindert und der Geruch eliminiert. Da die Poren frei bleiben, wird weiterhin Schweiß produziert und der Körper entgiftet.
Für ein frisches Gefühl muss man nicht auf Deos mit Aluminium zugreifen. Aluminiumfreie Alternativen bieten ebenfalls Schutz vor Schweißgeruch, wie zahlreiche Testberichte belegen.

Sicherheit beim Kauf

Viele Hersteller versehen ihre Deos mit dem Aufdruck „aluminiumfrei“, oder kennzeichnen ihre Produkte freiwillig als Antitranspirant. Das ist aber nicht immer der Fall und auch nicht gesetzlich vorgeschrieben. Daher sollte man immer einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen.
Die Antwort darauf, ob Aluminium im Deo tatsächlich schädlich ist, wird noch etwas auf sich warten lassen. Es kann allerdings nicht schaden, auf belastende chemische Zusätze zu verzichten.

Wenn Sie sich nicht entscheiden können ob Blond oder Braun – dann entscheiden Sie sich doch für die neue Trendfarbe Bronde. Stars wie Blake Lively und Jennifer Lopez machen es vor. Ganz nach dem Motto „Brondes have more fun“ ist Bronde die perfekte Mischung aus beiden Haarfarben und zaubert zusätzlich einen natürlichen Farbeffekt ins Haar. Im Folgenden finden Sie alles, was Sie über die neue Trendhaarfarbe wissen sollten.

Das Spiel Schatten, Lichtern und Kontrasten

bronde-womanMit der neuen Haarfarbe Bronde ist es möglich Gesichtszüge zu betonen und unbeliebte Partien zu verstecken. Setzen Sie Ihre Vorteile in Szene oder sorgen Sie für ein gelungenes Kaschieren mit den Farbeffekten, die durch die Haarfarbe Bronde, erzielt werden. Bei einem langen Gesicht wird die Front-Partie heller gefärbt als der Hinterkopf, bei runden und ovalen Gesichtern werden die Haarlängen um das Gesicht herum heller coloriert wobei der Oberkopf dunkel bleibt und bei eckigen Gesichtszügen werden sanfte Highlights vom Nacken bis zu den Spitzen gesetzt. Die besten Beispiele für gelungene Bronde Looks sind prominente Frauen wie Jennifer Lopez, Gisele Bündchen, Sarah Jessica Parker und auch Jennifer Aniston.

Wem steht die Haarfarbe Bronde?

Das Schöne an der Farbe ist, dass sie jeder Frau steht, aufgrund der harmonisch verlaufenden Farben. Darüber hinaus schmeichelt Bronde jedem Teint. Wichtig ist, dass das Farbspiel zwischen hell und dunkel nicht zu heftig ist, da der Look sonst an Natürlichkeit verlieren könnte.

Wie wird Bronde gefärbt?

Das dunklere Haar wie z. B. Braun wird teilweise aufgehellt. Danach setzt man blonde Highlights und Strähnen,blonde-haare-im-wind mithilfe von Bürsten sowie Folien oder auch der Freiheitstechnik in das Haar. Bei Naturblondinen wird genau anders rum gefärbt, die blonden Haare bekommen dunklere Strähnchen.
Wenn Sie geübt im Haare färben geübt sind, dann ist das Brondieren auch im Selbstversuch möglich. Hierzu brauchen Sie ein leicht, aufhellendes Färbemittel, denn je natürlicher der Effekt sein soll, desto geringer sollte auch der Blondierungseffekt sein. Darüber hinaus gibt es mittlerweile von diversen Herstellern Bronde als Haarfarbe zu erwerben, inklusive Applikatoren wie Flaschen, Bürsten, Pinsel, Hauben und Schalen.

Wie pflege ich mein Bronde am besten?

maedchen-mit-blonden-haarenInsbesondere die aufgehellten Haarpartien benötigen ein hohes Maß an Pflege, sonst können diese schnell stumpf, glanzlos aber auch spröde wirken. Eine Intensivpflege ist ein Muss! Besonders empfehlenswert ist es nach jedem Waschen eine Spülung oder ein Leave-In Produkt für gestresstes Haar anzuwenden. Zusätzlich sollte einmal in der Woche eine Intensivkur gemacht werden. Falls das Haar nicht nur blondiert, sondern auch gefärbt ist, beispielsweise mit dunkleren Strähnen, ist ein sulfatfreies Shampoo von Vorteil. Sulfate lassen nämlich die Farbe schneller verblassen. Darüber hinaus sollte im Sommer ein UV-Spray eingesetzt werden. Dieses schützt die Haare vor dem Ausbleichen, den negativen Effekten von Chlor oder Salzwasser und einem Sonnenbrand auf der empfinden Kopfhaut.

Für alle denen die Wahl zwischen Blond und Braun schwerfällt ist Bronde optimal. Durch ihre natürlichen Lichtreflexe schmeichelt die Farbe jedem Typ.

Die zahlreichen Vorteile der grünen Smoothies für die Gesundheit

Die positive Wirkung der Greensmoothies, die im Trend liegen, ist längst bekannt. Sie sind nicht nur lecker, sondern vor allem auch sehr gesund. Der Grund hierfür sind die verschiedenen Inhaltsstoffe, die schlank und fit machen und den Körper zudem noch entschlacken. Nachfolgend wird alles Wissenswerte rund um die Gesundmacher erläutert.

Gesunde Power durch Blattgemüse

kohl-fuer-smoothieDie Bezeichnung „Smoothies“ ist den meisten Menschen mittlerweile ein Begriff. Diese Drinks sind lecker und gesund. Der Unterschied zu den Getränken, bei denen Obst püriert wird, ist, dass bei den Greensmoothies Gemüsesorten gemixt werden. Blattgemüse ist die klassische Zutat, um einen grünen Smoothie herzustellen, zum Beispiel Grünkohl, Spinat, Kopfsalat oder Mangold. Der Vorteil ist, dass sie reich an Vitaminen, Aminosäuren, Mineralien und Antioxidantien sind. Dadurch ist das Blattgemüse optimal für die Reinigung und Entschlackung des Körpers geeignet. Zudem wird die Verdauung erleichtert und der Darm gereinigt. Sie können sogar dabei helfen, Krebszellen zu zerstören. Die lange sättigenden Gemüsesorten versorgen den Körper mit viel Power und Energie.

Die zahlreichen Nährstoffe der Greensmoothies

Da in grünem Blattgemüse reichlich Vitamine, essentielle Aminosäuren, Mineralien, Spurenelemente undgreen-smoothie-aus-spinat Antioxidantien enthalten sind, machen sie den Körper basisch und das Immunsystem wird gestärkt. Dank des enthaltenen Chlorophylls wird die Wundheilung gefördert und Giftstoffe im Körper werden abgewehrt. Daher ist es lohnenswert, regelmäßig Greensmoothies zu verzehren, die sehr einfach in den Speiseplan integriert werden und zudem einzelne Mahlzeiten ersetzen können. Durch das Mixen der Zutaten wird die Verdauung entlastet und der Konsum von größeren Mengen erleichtert.

Tipps für die Zubereitung und den Verzehr im Überblick

zwei-gruene-smoothies* Das Gemüse sollte in den Greensmoothies zu 70 Prozent und das Obst zu 30 Prozent enthalten sein.
* Obst enthält viel Fruchtzucker. Daher ist es in großen Mengen für die Figur nicht förderlich.
* Keinen Pürierstab verwenden, da dies sehr lange dauert und dessen Wärme auf das Getränk übergeht. Hierbei können wichtige Vitamine verloren gehen. Stattdessen ist die Nutzung eines Mixers empfehlenswert.
* Nicht nur das Fruchtfleisch kann verwendet werden, sondern ebenso die Blätter des Gemüses, zum Beispiel die Blätter von Möhren, Kohlrabis, Rote Beete etc. Sie enthalten viele wertvolle Vitamine.
* Bei der Auswahl der Obst- und Gemüsesorten auf Qualität achten, beispielsweise dass es frisch und nicht gespritzt ist.
* Greensmoothies nicht zur Mahlzeit trinken, da der pürierte Saft gewöhnlich eine eigenständige Mahlzeit ist.

Fazit

Ganz gleich, ob das Gewicht reduziert oder der Körper entschlackt werden soll, Greensmoothies sind eine leckere my-bottleund gesunde Möglichkeit, diese Vorhaben erfolgreich umzusetzen. Der Körper merkt sehr schnell, wie gut ihm die nährstoffreichen Drinks tun. Wer regelmäßig Gemüse-Smoothies zubereiten möchte, sollte darüber nachdenken, sich einen Hochleistungsmixer anzuschaffen. Diese Geräte können die Kerne und Pflanzenfasern leichter zerkleinern, wodurch der Drink auch besser verdaulich ist. Ansonsten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Beim Herstellen der Smoothies können ganz nach Bedarf nahezu alle Obst- und Gemüsesorten verwendet werden. Dadurch entstehen leckere Drinks mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen.