» » Abnehmapps – Funktionieren sie wirklich?
Apps für die Diät 10. Dezember 2013 0

Diät


Abnehm-Apps werden auf dem Weg zur Wunschfigur immer beliebter.
Sie versprechen dem Nutzer einen langfristigen Abnehm-Erfolg. Durch das Dokumentieren der täglichen Kalorienzufuhr und der sportlichen Aktivitäten wird eine Kalorienbilanz erstellt und es wird ausgewertet, ob zu viel gegessen wurde. Aber wie effektiv sind diese sogenannten Abnehm-Apps? Kann man durch sie wirklich abspecken und sein Wunschgewicht dann auch noch halten? In diesem Beitrag werden die Apps näher unter die Lupe genommen.

Ein Gefühl für die Kalorienbilanz entwickeln

Abnehmen mit Hilfe einer App? Vor einigen Jahren wäre dies noch undenkbar gewesen. Nun sind diese Anwendungen auf dem Vormarsch und erfreuen sich unglaublicher Beliebtheit. Im Großen und Ganzen basieren sie alle auf der Idee, dem Nutzer eine Hilfestellung bei der täglichen Nahrungsaufnahme zu bieten. Der Nutzer soll ein Gefühl dafür entwickeln, bei welchen Lebensmitteln er ohne schlechtes Gewissen zugreifen darf und von welchen er sich lieber nur ausnahmsweise etwas gönnen sollte. Bei den Abnehm-Apps gibt es teilweise sehr große Datenbanken mit Lebensmitteln und deren Nährwerte, so dass die Erfassung einigermaßen unkompliziert vorgenommen werden kann. Außerdem trägt der Nutzer seine sportlichen Aktivitäten in das Tagebuch ein. Bei vielen Apps sind die meisten Sportarten bereits erfasst. Hier muss der Nutzer nur noch die Dauer seiner Trainingseinheit eintragen und schon weiß er, wie viel mehr er an diesem Tag essen darf.

Alles eine Frage der Motivation

Natürlich können die Apps auch noch so gut sein, letztendlich liegt die Umsetzung beim Anwender. Viele Nutzer fühlen sich durch diese Apps schon allein dadurch unterstützt, dass sie bewusster Essen, gerade weil sie die „Sünde“ hinterher schwarz auf weiß eintragen müssen. Schon allein das hilft oft, die tägliche Kalorienzufuhr zu senken und führt über kurz oder lang zum Erfolg. Auch diverse Diagramme, in denen beispielsweise der Gewichtsverlauf grafisch dargestellt wird, sind für viele Anwender eine riesige Motivation. Ob man langfristig durchhält hängt aber nicht vom Programm, sondern vom einzelnen Anwender ab.

Abnehmen ohne auf Lieblingsnahrungsmittel zu verzichten

Ein großer Vorteil beim Erstellen einer Kalorienbilanz ist, dass der Nutzer nicht auf bestimmt Speisen verzichten muss. Er entwickelt zwar mit der Zeit ein Gefühl dafür, von welchen Nahrungsmitteln er reichlich essen darf, ohne dass die Bilanz gesprengt wird, hin und wieder ist aber auch mal eine Kalorienbombe erlaubt, die dann durch Sport oder die Einsparung anderer Lebensmittel an diesem Tag wieder ausgeglichen werden kann. Es ist also jedem selbst überlassen, wie viel Wert er auf die „süßen Sünden“ auf dem Speiseplan legt.

Fazit

Das Resultat ist eindeutig: Die Abnehm-Apps sind eine hilfreiche Unterstützung, um seine Kalorienzufuhr zu überwachen. Sie bieten dem Nutzer bei sachgemäßer Anwendung eine gute Chance, ihr Gewicht zu reduzieren und langfristig ihr Gewicht zu halten. Allerdings können diese Anwendungen nur insoweit Unterstützung leisten, als dass der Nutzer auch konsequent alle Eintragungen ehrlich vornimmt. Anfangs ist ein großer Zeitaufwand bei der Speiseneintragung in Kauf zu nehmen, der aber mit der Zeit durch die Anlage von Favoriten abnimmt. Für motivierte Anwender sind diese Apps auf jeden Fall hilfreich und unterstützen eine bewusste Ernährung.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Diät