» » 3D Tattoos- Modetrend oder neuer Standard
15. September 2013 0

Tattoo

Der Zusatz 3D ist heute für viele Filme, Spielekonsolen und Flachbildschirme wie ein Ritterschlag. Die dritte Dimension ermöglicht nicht nur die lebensechte Darstellung von Videos, sondern geht mittlerweile sprichwörtlich unter die Haut. 3D Motive gehören nämlich längst zu den gefragtesten Tattoos in vielen Tattoostudios. Doch ist dieser Trend nur eine kurze Modeerscheinung oder die Zukunft der gestochenen Körperkunst?

3D- ein Trend in drei Dimensionen

Höhe, Breite und Länge, was sich so simpel anhört erzielt als 3D Tattoo auf der Haut eine unglaubliche Wirkung. Und im Gegensatz zum Kino oder Fernseher können die Betrachter sogar auf die lästigen 3D Brillen verzichten und trotzdem spontan in Erstaunen versetzt werden. Prominente und Heilige wirken wie lebensecht und werden so zu stummen Zeitzeugen des eigenen Lebens. Auch klassische Tattoomotive wie Blumen oder Schmetterlingen, die jeder gefühlt schon tausendmal gesehen hat, werden durch den 3D Effekt wieder zu einem absoluten Hingucker. Dabei brauchen Tätowierer für die Erstellung eines 3D oder auch unter dem Begriff real Tattoos bekannten Körperkunstwerken noch nicht einmal besonderes Zubehör. Der dreidimensionale Effekt entsteht nämlich durch die Wirkung der gestochenen Schatten, die die Augen und das Gehirn austricksen. Dort erzeugen die bunten Bilder auf der Haut in Kombination mit den dunklen Schatten das Gefühl, als ob das Tattoo aus der Haut hinausragt. Spätestens bei Berührung der Haut wird allerdings klar, dass sich dieses Tattoo nur optisch von anderen unterscheidet.

Motivauswahl- Fantastische Welten und bizarre Freakshow

Der Auswahl an verschiedenen Motiven für 3D Tattoos sind außer der eigenen Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt. Blumenranken, die von der Hüfte bis an den Hals wachsen, Spinnen auf dem Oberarm oder die Gesichter der Liebsten über dem Herzen zählen jedoch wie bei gewöhnlichen Tattoos zu den Favoriten. Der 3D Effekt kann jedoch auch für Schockmomente sorgen, wenn Narben, Einschusslöcher und Knochenstrukturen deutlich zu erkennen sind. Doch auch kleine Krabbeltiere wie Spinnen oder Insekten können am Hals oder auf den Händen Passanten kleine Schrecken versetzen. Aber auch die immer wieder aktuellen Comiccharaktere faszinieren nicht nur Kinder, sondern verwandeln sich als 3D Tattoo zu einem farbenfrohen Denkmal an die eigene Kindheit und Jugend. Am besten zur Geltung kommen 3D Tattoos bei den detaillierten Fantasymotiven. Elfen, Drachen und Fabelwesen verwandeln die Haut zu einem Tor in das zauberhafte Reich der Fantasie.

3D Tattoos mit der Karriere vereinbaren

Obwohl Deutschland bereits als sehr tolerant gilt, sind auch heute Tätowierungen in vielen Berufen ein absolutes No Go. Seriöse Arbeitgeber wie Banken oder Branchen mit viel Kundenkontakt achten bereits beim Vorstellungsgespräch auf den Körperschmuck ihrer möglichen zukünftigen Angestellten. Um keine Nachteile im Beruf zu erleben und dennoch nicht auf ein stylishes 3D Tattoo zu verzichten, gilt es die Stelle für die auserwählte Körperverzierung dezent zu wählen. Die Oberarme, der Rücken oder die Beine sind ideale Körperstellen, während der Hals, die Hände und das Gesicht bis zur Rente besser Tabu bleiben sollten. Denn auch wenn Rasierklingen und Reißverschlüsse für viele Tattooverrückte mit einem bleibenden Accessoire vergleichbar sind, können Sie beim Betrachter zu einem Schubladendenken führen, der die Sprossen der Karriereleiter auf wackelige Beine stellt.

Die Auswahl des Tätowierers nicht dem Zufall überlassen

Obwohl für 3D Tattoos kein zusätzliches Zubehör benötigt wird können die Ergebnisse doch sehr unterschiedlich ausfallen. Denn auch hier macht die Übung den Meister. Daher sollten Interessierte nicht das erstbeste Tattoostudio auswählen, sondern sich vor Ort beraten lassen und gegebenenfalls auch bereits gestochene 3D Tattoos auf Fotos für die Entscheidung heranziehen. Denn professionelle Tätowierkünstler fotografieren gerne ihre Arbeiten, um Kunden von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Wirklich Besondere 3D Tattoos sieht man häufig auf Tattoomessen. Hier suchen die kreativen Köpfe der Branche übrigens immer nach willigen Versuchsobjekten für Live Shows ihrer Künste an der Tätowiernadel. Nicht ganz unwichtig ist das sich bei diesen Gelegenheiten der Preis oft unterhalb denen eines Tattoostudios bleibt. Wie immer hängt er aber auch dort von der Größe und den verwendeten Farben ab. Wer sich sein erstes Tattoo stechen lassen will, sollte sich aber genau überlegen dies in diesem Rahmen zu tun, da Neulinge nur schlecht einschätzen können, wie ihr Körper in der Hektik einer Messe die mit dem Tätowieren verbundenen Schmerzen verkraftet. In einem Tattoostudio vertreiben langjährige Tätowierer ihren Kunden mit Gesprächen die Nervosität vor der schnellen Nadel.
Wie bei allen Tattoos sind auch die mit 3D Effekt nicht für jedermann der richtige Körperschmuck. Jedoch ist das moderne Schattenspiel auf der Haut längst kein Trend, der mit der nächsten Modeerscheinung in Vergessenheit geraten wird. Die Vielfalt der Motive, sowie die absolut lebensecht wirkenden Ergebnisse entschädigen das ganzes Leben für die entstandenen Schmerzen. 3D Tattoos beweisen somit, dass sie längst das Potenzial besitzen in der Szene neue Standards zu setzten.

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung 0 / 5 (0 votes cast)
0RETWEETSTweet
0GOOGLE +1+1
0SHARESTeilen

Ähnliche Artikel

Kommentare0

Schreibe einen Kommentar

Neu in Tattoo

Es wurden keine Einträge in dieser Kategorie gefunden.

Es wurden keine Einträge in dieser Kategorie gefunden.